Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Taschendiebe

Zivilfahnder fassen Diebsbande

Hamburg, 16.06.2014
Taschendieb

Die Taschendiebe waren auch schon in der Schweiz und Belgien aktiv.

Zivilfahnder der Hamburger Bundespolizei haben am Jungfernstieg eine rumänische Diebesbande vorläufig festgenommen.

Im Rahmen einer zielgerichteten Fahndung gegen Taschendiebe nahmen Zivilfahnder der Bundespolizeiinspektion Hamburg am Sonntag morgen (15.06.2014) eine Diebesbande im S-Bahnhof Jungfernstieg vorläufig fest. Zuvor suchten die professionellen Taschendiebe im Hamburger Hauptbahnhof, im Hamburger Stadtgebiet sowie in S- und U-Bahnstationen nach geeigneten Opfern und gerieten dadurch in das Visier der Zivilfahnder.

Festnahme am Jungfernstieg

In der S-Bahnstation Jungfernstieg versuchte ein Beschuldigter einem Mann die Geldbörse aus der Hosentasche zu klauen. Eine Beschuldigte fungierte als "Blockerin" die anderen Beteiligten sicherten den Diebstahl ab. Es konnte nichts etwendet werden; Die Zivilfahnder nahmen die Täter umgehend fest.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigten zuvor bereits im Ausland in Schweiz und Belgien gemeinschaftlich und gewerbsmäßig als Taschendiebe tätig waren. Nach bisherigem Sachstand der Bundespolizei reisten die Beschuldigten am Vortag mit einem Bus von Frankfurt (Main) nach Hamburg.

Strafverfahren wegen Bandendiebstahl

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Bandendiebstahls gegen die Rumänen ein. Haftgründe lagen nicht vor; nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die rumänischen Staatsangehörigen wieder entlassen.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg rät: Der Ideenreichtum der Taschendiebe kennt keine Grenzen - Schützen euch vor Taschendiebstahl! Reisende sollten das mitgeführte Gepäck nie unbeaufsichtigt lassen und Bargeld, Wertgegenstände sowie EC-Karten nur in verschlossenen Innentaschen mit sich führen.

(dpa/pne)