Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fahndungserfolg

Bus-Angreifer stellt sich nach Fahndung

Hamburg, 18.03.2014
Angriff Busfahrer Schnelsen Täter

Schneller Fahndungserfolg für die Hamburger Polizei.

Nach einer Attacke auf einen Busfahrer in Schnelsen im Herbst 2013, hat sich der mutmaßliche Täter jetzt nach einer öffentlichen Fahndung gestellt.

Die öffentliche Fahndung nach dem bisher unbekannten Täter, der im letzten Oktober einen Busfahrer angegriffen, beleidigt und mit einem Messer bedroht haben soll, hat jetzt zu einem sehr schnellen Erfolg geführt.

Täter stellt sich

Nachdem die Fotos einer Überwachungskamera am Montag (17.03) über die Medien verbreitet wurden, stellt sich der 27-jährige Hamburger am Montagnachmittag nur Stunden später der Polizei. Er erklärte der Gesuchte zu sein und räumte die Tat teilweise ein. 

Brutaler Angriff

Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen am 15. Oktober 2013 an der Bushaltestelle Anna-Susanna-Stieg der Buslinie 191 nach dem Einsteigen direkt auf den Busfahrer zugestürzt zu sein und diesen beleidigt und mehrfach auf ihn eingeschlagen zu haben. Der 61-jährige Fahrer konnte die Schläge zwar zunächst abwehren, wurde dann aber von dem mutmaßlichen Täter mit einem Messer bedroht und angegriffen. Danach bespuckte der Mann den Busfahrer und verließ den Bus. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen am Unterarm.

(dpa/san)