Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

St. Georg

Messerattacke auf 54-jährigen Mann

St. Georg, 24.11.2014
Polizei, Blaulicht, iStock

In St. Georg in der Danziger Straße an der Ecke Rostocker Straße haben zwei mutmaßliche Täter am Montag (24.11) einen Mann ausgeraubt und auf ihn eingestochen.

Am Montag (24.11.) haben zwei mutmaßliche Täter gegen 01:30 Uhr in der Danziger Straße Ecke Rostocker Straße auf einen Mann eingestochen.

Die zwei mutmaßlichen Täter hatten das Opfer auf der Straße angesprochen und zunächst nach einem Feuerzeug gefragt. Kurz darauf griff einer der Täter in die Jackentasche des Opfers und versuchte, das Portemonaie zu klauen. Das 54-jährige Opfer wehrte sich, woraufhin es eine Rangelei zwischen den Männern gab und die Täter auf den Mann eingestochen haben.

Mit Stichverletzungen ins Krankenhaus

Nachdem die beiden Täter dem 54-Jährigen das Handy abgenommen hatten, flüchteten sie Richtung Lange Reihe. Der 54-Jährige ist mit diversen Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden – es besteht keine Lebensgefahr.

Zeugen gesucht

Die Sofortfahnung der Polizei mit neun Streifenwagen blieb erfolglos. Nun sucht die Polizei Zeugen.

So werden die beiden Täter beschrieben:

- 18-20 Jahre alt
- Etwa 170 cm groß
- Normale Figur
- Schwarze Haare
- Beide Täter sprachen während der Tat Englisch
- Dunkle Jacken

Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

(iw/lwe)

comments powered by Disqus