Radio Hamburg

Mädchen widerruft Aussage

Vergewaltigung im Hamburger Stadtpark nur erfunden

Hamburg , 22.10.2014
Vergewaltigung Stadtpark

Nach der angeblichen Vergewaltigung am Sonntagabend (19.10.) sicherte die Polizei Spuren im Hamburger Stadtpark.

Ein 15-jähriges Mädchen gab bei der Polizei an, vergewaltigt worden zu sein. Nun zieht sie ihre Aussage auf Nachfrage der Polizei zurück.

Ein 15-jähriges Mädchen gab bei der Polizei an, am Sonntagabend (19.10)  im Stadtpark vergewaltigt worden zu sein. Während der Schilderung der Tat verstrickte sie sich selbst in Widersprüche, woraufhin die Polizei erneut nachfragte. Das Mädchen gestand schließlich, dass eine Vergewaltigung nicht stattgefunden habe. Die Staatsanwaltschaft Hamburg prüfe nun, ob ein Verfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet werde. 

Mit sieben Streifenwagen gefahndet 

Nachdem die Polizei am Sonntagabend alarmiert wurde, fahndeten sie mit sieben Streifenwagen und Kräften der Landesbereitschaftspolizei nach dem Täter. Das Mädchen hatte angegeben, mit einer Freundin auf einer Bank in der Nähe eines Cafés gesessen zu haben. Sie habe den Treffpunkt kurz verlassen und sei von einem Unbekannten überwältigt und missbraucht worden. Aus welchen Gründen das Mädchen eine falsche Aussage gemacht hat, sei bisher aber nicht bekannt. 

(dpa/asc)

comments powered by Disqus