Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

20.000 Diebstähle

Hamburger Polizei macht Jagd auf Taschendiebe

Hamburg, 15.06.2015
Taschendieb, Dieb

Hamburger Taschendieben soll es ab dem 15. Juni an den Kragen gehen.

Mit einer großen Taschendiebe-Offensive will die Hamburger Polizei ab Montag (15.06) in der gesamten Stadt vermehrt auf der Suche nach Dieben sein.

Gewühle im Bus, Gedränge auf dem Bahnsteig - in Hamburg schlagen Handtaschendiebe immer häufiger zu. In nur einem Jahr ist die Zahl solcher Diebstähle um 4.000 auf insgesamt 20.000 angestiegen. Damit ist Hamburg nach Berlin die Hochburg für Taschendiebe. Seit 1995 hat sich Zahl der Diebstähle gar verdoppelt. Doch das soll sich laut einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" vom Samstag (06.06) nun ändern. 

Taschendiebe-Offensive

Im ganzen Stadtgebiet und im Besonderen in den Diebstahl-Brennpunkten Mönckebergstraße, St. Georg und St. Pauli will die Hamburger Polizei ab dem 15. Juni verstärkt Zivilfahnder einsetzen, die Dieben das Handwerk legen sollen. Sie erhofft sich so Erkenntnisse, um die Tatgebiete noch besser einzugrenzen - außerdem soll die Wachsamkeit die Diebe abschrecken. "Eine solch konzentrierte Aktion hat es noch nicht gegeben", so Morten Struve, Leiter des Innenstadtkommissariats, im "Abendblatt".

Sondergruppe im Einsatz

Laut dem Bericht soll die Zahl der Fahnder im guten zweistelligen Bereich liegen, die genaue Zahl der Fahnder wolle man allerdings aus taktischen Gründen nicht nennen. Die gesamte Aktion soll mehrere Wochen andauern. Dies wird möglich, dass die Fahnder momentan nicht bei Großereignissen wie Fußballspielen zur Verfügung stehen müssten.

Schlechte Aufklärungsquote

Die Diebe haben es meist auf Handys oder Brieftaschen abgesehen. Aktuell löst die Hamburger Polizei allerdings nicht einmal jeden 20. Fall von Taschendiebstählen auf. Ob, man mit der Aktion die Aktion die Aufklärungsquote grundsätzlich verbessern kann, bleibt abzuwarten. Neben der Fahndergruppe soll auch die Prävention über Poster und Flyer verstärkt werden. Besonders Touristen sollen auf Websites und in ihren Unterkünften von der Gefahr durch Diebstähle gewarnt werden.

Lest auch: Präventionsaktion der Polizei: So schützt Ihr Euch gegen Taschendiebe

In Hamburg läuft derzeit eine große Präventionsaktion der Polizei zum Thema "Taschendiebstahl". Wir zei ...

(dr/san/aba)

comments powered by Disqus