Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg-Billstedt

Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Tötungsdelikt

Hamburg, 30.06.2015
Polizei, Polizist

Die Mordkommission ermittelt nach dem versuchten Tötungsdelikt in Hamburg-Billstedt.

Ein 41-jähriger Mann wurde in der Archenholzstraße von zwei Männern angegriffen und schwer verletzt. Die Polizei bittet nun um Mithilfe.

In der Nacht von Montag auf Dienstag (29.06. auf 30.06.) ist ein 41-jähriger Türke von bislang unbekannten Tätern auf der Straße angegriffen und durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Die Tat ereignete sich in der Archenholzstraße gegen Mitternacht.

Kurz nach Mitternacht bemerkten dann ein Autofahrer und sein Beifahrer in der Archenholzstraße in Höhe der Hausnummer 54 einen verletzten Mann, der durch Winken auf sich aufmerksam machte. Der Fahrer hielt an und verständigte die Polizei. Gegenüber den Beamten gab der Geschädigte an, vom U-Bahnhof Merkenstraße auf dem Weg nach Hause gewesen zu sein. Nach ein paar Minuten Fußweg sei er von zwei unbekannten Männern zunächst angesprochen worden und später in Streit geraten.

Plötzlich soll einer der Männer mit einem Messer auf ihn eingestochen haben. Der 41-Jährige erlitt eine lebensgefährliche Stichverletzung im Oberkörper. Er wurde nach der notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert. Sein Gesundheitszustand hat sich stabilisiert. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt.

Kriminalbeamte konnten das Videomaterial aus den Überwachungskameras des U-Bahnhofes Merkenstraße, das noch ausgewertet wird, sichern.

Wer kann Hinweise geben?

Wer hat gegen Mitternacht im Bereich Merkenstraße/Archenholzstraße sachdienliche Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 040/4286-56789 entgegen.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. (pol)