Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Polizei sucht Zeugen

Pferd von Unbekanntem schwer verletzt

Horst, 18.06.2015
Pferd, Wallach

Ein Traberwallach wurde in Horst von einem Unbekannten schwer verletzt.

Ein Traberwallach ist am Mittwoch (17.06) in Horst von einem Fremden schwer verletzt worden. Er musste eingeschläfert werden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

"Wer macht so etwas, und was geht in dem Hirn desjenigen vor, der einem Tier Verletzungen zufügt, die letztlich den Tod zur Folge haben?" Diese Gedanken kommen, wenn man folgendes hört: 

Breite und tiefe Verletzung

Ein Unbekannter kam gestern Morgen (Mittwoch, 17. Juni) zwischen 8.30 und 11 Uhr auf eine Koppel im Buschweg und trat an einen Traberwallach heran. Als er dem Tier nahe genug war, nahm er einen scharfen Gegenstand in die Hand und fügte dem Pferd eine breite und tiefe Verletzung zu.

Traberwallach muss eingeschläfert werden

Schwer verletzt fand etwas später der Besitzer seinen Traberwallach. Er ließ den Tierarzt kommen, der den Vierbeiner einschläfern musste. Beim Absuchen des Geländes fanden sich keine Stellen, an denen sich das Tier selbst hätte verletzen können. Auch ein Kampf mit Biss durch andere Pferde scheidet als Grund für die Verletzung aus. 

Offenbar hat jemand, der sich gestern Vormittag im Bereich der Horster Landstraße aufgehalten hatte, den Traberwallach von dort aus angelockt, und ihm dann die schweren und qualvollen Verletzungen zugefügt. Die Polizeistation Horst sucht Zeugen für die schreckliche Tat. Sie  ermittelt in strafrechtlicher Hinsicht wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzes (§ 17 TierSchG) und wegen Missachtung des Strafgesetzbuches (§ 303 StGB). 

Darüber hinaus fragen die Beamten, ob jemand weiß, wer in der zurückliegenden Zeit für Futtermittel-Brände auf dem Gelände des Pferdehalters in der Straße Busch verantwortlich ist. Hinweise an die Polizeistation Horst, Telefon 04126/38404 .

(mgä)

comments powered by Disqus