Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg-Eilbek

Überfall auf Goldschmied - Polizei sucht Zeugen

Hamburg, 05.03.2015
Polizei, Polizeiauto, Polizist, HafenCity Polizeistation, Polizeistation, Beamte

Wer kann der Polizei Hinweise liefern?

Am Donnerstag (05.03.) haben zwei bewaffnete Männer einen Goldschmied in der Wandsbeker Chaussee in Hamburg-Eilbek überfallen und sind geflüchtet.

Am Donnerstag (05.03.) haben zwei bewaffnete Männer einen Goldschmied in der Wandsbeker Chaussee in Hamburg-Eilbek überfallen und sind mit Schmuck von noch unbekanntem Wert geflüchtet. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck und bittet um Zeugenhinweise.

Der 67-jährige Inhaber wurde von zwei unbekannten Tätern überfallen. Einer der Männer bedrohte den Goldschmied mit einer Schusswaffe, der daraufhin einen Alarm auslösen und in einen rückwärtigen Raum des Geschäftes flüchten konnte.
Einer der Räuber schoss mehrere Male in die Luft und zerstörte anschließend eine Glasscheibe, um sich aus der Auslage Schmuck, Ringe und Ketten zu nehmen. Anschließend verließen die Täter die Goldschmiede und flüchteten mit einem dunklen Audi in Richtung Conventstraße. Die alarmierte Polizei fahndete mit Funkstreifenwagen und einen Polizeihubschrauber nach den Räubern.

Mehrere Zeugen hatten die Flucht beobachtet und konnten Hinweise auf das Fahrzeug geben, dass daraufhin von Polizeibeamten in der Conventstraße verlassen aufgefunden und anschließend sichergestellt wurde. Zur Suche wurde auch ein Personenspürhund eingesetzt, der eine Spur bis zum S-Bahnhof Landwehr verfolgen konnte.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1 ist etwa35-40 Jahre alt, 185-190 cm groß und hat eine schlanke Statur sowie europäische Erscheinung. Er war mit einem grau-grünen Anorak mit Kapuze bekleidet. Vom zweiten Täter ist lediglich bekannt, dass er zwischen 175-180
cm groß ist.

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 . (pol)

comments powered by Disqus