Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fahrerflucht

Polizei fahndet nach tödlichem Unfall

Hamburg, 04.11.2015
Polizei

Die Polizei fahndet nach einem tödlichen Autounfall nach dem PKW-Fahrer.

Ein Autofahrer soll eine 21-Jährige nach einem Unfall schwer verletzt liegen gelassen haben. Die Frau ist gestorben. Die Polizei sucht den Fahrer.

Bei jedem vierten Unfall in Hamburg flieht einer der Beteiligten, das hat uns die Polizei bestätigt. Werden Menschen verletzt, fährt immer noch jeder zehnte Autofahrer einfach weiter.

Aktuell sorgt ein besonders schwerer Fall in Poppenbüttel für Schlagzeilen. Dort ist eine 21-Jährige am Sonntagmorgen nach einem Verkehrsunfall gestorben. Der Autofahrer soll sie schwer verletzt auf der Strasse zurückgelassen haben - nach ihm wird noch gefahndet. Die Aufklärungsquote bei Fahrerflucht ist hoch. Sie liegt bei 55 %.

Timo Zill von der Hamburger Polizei: Wie gehen Sie denn im aktuellen Fall vor? "Es geht darum Spuren zu sichern und Zeugen festzustellen. Wir haben natürlich bei diesem schwerwiegenden Sachverhalt auch einen Sachverständigen eingesetzt und auch einen recht neuartigen 3D-Scanner, mit dem wir in der Lage sind, den Tatort einzufrieren und auch dann über Monate noch auszuwerten und kleinste Spuren festhalten zu können."

(fr / ste)

comments powered by Disqus