Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Achtung Trickbetrüger

Polizei warnt vor falschen Monteuren

Hamburg, 03.10.2015
Heizungsmonteur bei der Arbeit

Im Hamburger Westen sind derzeit falsche Monteure unterwegs, die alleinstehende Renter bestehlen.

Die Hamburger Polizei warnt vor Trickbetrügern, die sich als Wasserwerksmitarbeiter oder Heizungsmonteure ausgeben und nach Betreten der Wohnung Geld und Schmuck entwenden.

Die Hamburger Polizei warnt eindringlich vor falschen Wasserwerksmitarbeitern und angeblichen Heizungsmonteuren, die derzeit im Hamburger Westen unterwegs sind. Unter falschen Vorwand verschaffen sich diese Zutritt zu Wohnungen von meist älteren Menschen und stehlen dabei Bargeld und Schmuck.

Rentner Opfer von Betrugsmasche

In den vergangenen Wochen haben die Ermittler vier Fälle in Bahrenfeld, Ottensen, Lurup, und Eimsbüttel verzeichnet. Opfer sind immer alleinstehende Rentnerinnen gewesen. Die angeblichen Handwerker geben zum Beispiel vor im Auftrag der Hausverwaltung die Wasser oder Heizungs-Anlagen prüfen zu müssen, schicken die Bewohnerinnen der Wohnung dann unter einem Vorwand in ein anderes Zimmer und stehlen Bargeld, Schmuck, Sparbücher und EC-Karten.

Keine Fremden in die Wohnung lassen

Die Ermittler raten in diesem Zusammenhang keine Fremden ohne Voranmeldung in die Wohnung zu lassen und im Zweifel den Notruf zu wählen. Die Täter werden von der Polizei folgendermaßen beschrieben:

1. mutmaßlicher Täter

- Vermutlich Deutscher

- Etwa 1,70 Meter groß

- Kräftige Statur, Dreitagebart

- Dunkel bekleidet, trug ein Basecap und Handschuhe

2. mutmaßlicher Täter

- 25 bis 30 Jahre alt

- Etwa 1,80 Meter große

- Kräftige Statur und rundes Gesicht

3. Mutmaßlicher Täter

- 20 bis 30 Jahre alt

- Etwa 1,70 Meter groß

- Wird als "dicklich" beschrieben

4. Mutmaßlicher Täter

- 30 bis 40 Jahre alt

- Etwa 1,55 Meter groß

Hinweise zur Ergreifung der Täter nimmt die Polizei telefonisch unter 4286-56789 entgegen.

(fr/san)

comments powered by Disqus