Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neues Tool der Polizei

Startschuss für Fahndungen über Facebook

Hamburg, 01.10.2015
Polizei Hamburg Facebook

Die Facebook-Seite der Polizei Hamburg

Seit August jagen rund 90 Polizsiten der Sonderkommission "Castle" die Einbrecher und setzen dabei jetzt auch auf Facebook.

In Hamburg ist im vergangenen Jahr durchschnittlich über 20 Mal am Tag in Wohnungen eingebrochen worden. Seit August 2015 jagen rund 90 Polizsiten der Sonderkommission "Castle" die Einbrecher und setzen dabei jetzt auch auf Soziale Medien.

Facebook-Sachfahndung startet

Auf ihrer Facebook-Seite will die Hamburger Polizei in Zukunft Fotos von sichergestelltem Diebesgut veröffentlichen, um die Besitzer zu finden - oder Bilder von gestohlenen Gegenständen teilen, um so an die Täter zu kommen. Polizeipräsident Ralf Meyer hat den Kampf gegen Einbrecher zur Chefsache gemacht und jetzt den Startschuss für die sogenannte Facebook-Sachfahndung gegeben, "um mehr Beweise zusammenzubekommen und Menschen einer Straftat zu überführen".

Nicht nur Diebesgut

Die Facebook-Fahndung soll übrigens auch so schnell wie möglich zur Suche nach Tätern, beispielweise mit Fotos aus Überwachungskameras, eingesetzt werden. Hierzu laufen noch Gespräche mit dem Datenschutzbauftragten.

Wer bei der Fahndung helfen will, kommt hier zur Facebook-Seite der Hamburger Polizei.

(dw/iw/kru)

comments powered by Disqus