Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bye bye eigenes Auto!

switchh Card verbessert die Mobilität

Hamburg, 17.04.2013
Hamburger Hochbahn switchh Card

So wird die neue switchh Card aussehen.

Ein neues Projekt mehrerer Hamburger Anbieter soll den Verzicht auf ein eigenes Auto erleichtern, ohne dabei Abstriche bei der Bequemlichkeit und Mobilität machen zu müssen.

Nicht jeder besitzt ein eigenes Auto und ist auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen. Dabei nehmen Carsharing Angebote immer mehr zu und sollen mit U-Bahn, S-Bahn und den Bussen enger vernetzt werden.

Ab dem 31. Mai 2013 können HVV-Kunden mit einem Abo, einer Proficard oder einem Semesterticket die neue, sogenannte switchh-Card kaufen und die damit verbundene Mobilitätsplattform nutzen. Das neue Angebot der Hamburger Hochbahn gemeinsam mit Autovermieter Europcar und Daimler-Initiative car2go vereinfacht das Benutzen von Bus, über U- und S-Bahn und Mietwagen, bis hin zum Fahrrad, Taxi und car2go Autos.

Freiminuten und Vergünstigungen

Die switchh Card erhält der Kunde nach erfolgter Registrierung am switchh Punkt und sie dient gleichzeitig zum Öffnen der car2go-Fahrzeuge. Zehn Euro kostet die Karte pro Monat und als Gegenwert erhalten die Nutzer monatlich 60 Freiminuten, eine um zehn Euro vergünstigte Registrierungsgebühr beim Carsharing und 20 Euro Rabatt auf jede Anmietung bei Europcar.

Neue Mobilitätsplattform

Taxen und die Fahrradstationen der Deutschen Bahn sind in das Konzept einbezogen, sind aber keine offiziellen Partner. Diese Angebote werden den switchh-Card-Nutzern auf der Mobilitätsplattform als Alternativen angezeigt.

Service-Stationen mit zusätzlichen Stellplätzen

Die erste Service-Station wird am Verkehrsknotenpunkt Berliner Tor eröffnet, wo ab Ende Mai, neben mehr Abstellplätzen für private Fahrräder und neuen verschließbaren Fahrradboxen, auch car2go- und Europcar-Stellplätze angeboten werden.

Während des 2-jährigen Pilotprojekts werden an weiteren Punkten wie beispielsweise Wandsbek-Markt, Schlump und Altona ebenfalls Servicestellen eingerichtet.

Als Zielmarke für das neue Angebot sind zunächst 10.000 Kunden angepeilt.