Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unfallstatistik 2012

Weniger Verkehrstote und Schwerverletzte in Hamburg

Hamburg, 04.04.2013
RHH - Expired Image

Auf Hamburgs Straßen gab es 2012 mehr als 65.000 Verkehrsunfälle.

Auf Hamburgs Straßen sind im Jahr 2012 insgesamt weniger Menschen bei Autounfällen gestorben oder schwer verletzt worden als im Vorjahr.

Vergangenes Jahr kamen in Hamburg weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben als 2011 - das ist das Ergebnis der Hamburger Unfallstatistik 2012. Insgesamt ist die Zahl der Verunglückten um 1,1 Prozent gestiegen.

33 Tote auf Hamburgs Straßen

Die Zahl der Unfälle, die 2012 durch Alkohol und andere Drogen versucht wurden, ist gestiegen. Hauptunfallursache Nummer eins bleiben aber weiterhin zu dichtes Auffahren und Tempoüberschreitungen. Bei Verkehrsunfällen verstarben vergangenes Jahr insgesamt 33 Menschen.

Mehr Kinder verunglückt

Die Zahl der Kinder, die 2012 auf Hamburgs Straßen verletzt wurden, stieg um neun Prozent auf 808 Verunglückte an - darunter waren 285 Fahrradunfälle. "Die motorischen Fähigkeiten der Kinder lassen erschreckend nach", versucht SPD-Innensenator Michael Neumann den Anstieg der Fahrradunglücke zu erklären. Insgesamt wurden in Hamburg 2012 mehr als 65.700 Verkehrsunfälle registriert, etwas weniger als im Vorjahr.

(dpa/slu)