Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

An Bahnhöfen & Haltestellen

Hamburger fühlen sich unsicher

Hamburg, 29.05.2013
U-Bahn, Haltestelle, U1, Pressebild

Hamburger fühlen sich an Haltestellen immer noch unsicher.

Wie eine Forsa-Umfrage ergeben hat, fühlen sich viele Hamburger an Bahnhöfen und Bushaltestellen immer noch nicht sicher.

In einer repräsentativen Forsa-Umfrage für den Verband pro Schiene gibt jeder vierte Fahrgast in Hamburg an, dort ein unsicheres Gefühl zu haben. Die Zahlen geben aber gleichzeitig Grund zur Hoffnung - vor einem Jahr hat sich noch jeder dritte Fahrgast an den Haltestellen unsicher gefühlt.

Mehr Sicherheitspersonal

Rainer Vohl vom HVV - was haben sie unternommen, damit sich die Fahrgäste sicherer fühlen? „Wir haben das Personal aufgestockt. Dazu kommt, dass wir das Alkoholkonsumverbot eingeführt haben. Das heißt, an den Haltestellen der U- und S-Bahn darf kein Alkohol mehr getrunken werden.

Und ich glaube, das Sicherheitsbefinden an einer U- oder S-Bahnhaltestelle hat nicht zuletzt damit zu tun, ob in der unmittelbaren Umgebung eines Fahrgastes Alkohol konsumiert wird oder nicht."

Platz vier für Hamburg

Mit dem Ergebnis liegt Hamburg im bundesweiten Vergleich auf Platz vier. Nur in Sachsen, Thüringen und Bayern fühlen sich die Menschen an Haltestellen und Bahnhöfen sicherer.

(ros / ste)