Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

24-Stunden-Blitzermarathon

Hamburger Polizei zieht positive Bilanz

Hamburg, 11.10.2013
Tempokontrolle

Der Blitzermarathon ist zu Ende und die Polizei zieht eine positive Bilanz.

Die Hamburger Polizei zieht eine positive Bilanz nach dem bundesweiten Blitzermarathon.

Knapp 300.000 Autos sind bei der 24-stündigen Aktion bis zum Morgen kontrolliert worden. 2.851 Mal hat die Radarfalle zugeschlagen.

Weniger Unfälle

Die Autofahrer haben das Tempo deutlich reduziert, so Sandra Levgrün von der Hamburger Polizei, außerdem kann positiv vermeldet werden, dass wenn man einen Vergleichszeitraum wählt, gab es nur die Hälfte der Unfälle mit Verletzten, die in den letzten 24 Stunden verzeichnet werden mussten.

Gefährliche Ausnahme

Gefährliche Ausnahmen sind trotzdem unterwegs gewesen, so in der Nacht auf der Barmbeker Ringbrücke. Der 44-jährige Fahrzeugführer ist mit 120 Stundenkilometern gefahren, dort wo eigentlich 50 erlaubt ist. Als die Polizei ihn anhielt stellte sie fest, dass er auch 1,24 Promille hatte.

24-Stunden-Blitzermarathon

Die Polizei hat 24 Stunden lang deutschlandweit massiv Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Ziel des zuvor angekündigten so genannten Blitzmarathons: die Autofahrer einfach mal wieder daran erinnern, dass wir Geschwindigkeitsbegrenzungen haben
Die Hamburger Polizei ist auf Wunsch der Hamburger in 300 Straßen im Einsatz gewesen.

(kl/kru)

comments powered by Disqus