Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Piloten-Streik

Kaum Einschränkungen in Hamburg

Hamburg, 02.04.2014

Der Pilotenstreik wird in Hamburg kaum Auswirkungen haben.

Am Hamburger Airport ist der Pilotenstreik kaum zu spüren. Nur bei Flügen von Lufthansa und Germanwings kann es zu Einschränkungen kommen.

Ab Mittwoch (02.04) wird die Lufthansa aufgrund des Pilotenstreiks ihren Flugbetrieb weitgehend einstellen. Der Hamburger Flughafen ist von den Streikplänen der Pilotenvereinigung Cockpit e.V. jedoch nur minimal betroffen.

Normaler Flugbetrieb

Während des dreitätigen Streiks findet am Hamburg Airport ein gänzlich normaler und ruhiger Flugbetrieb statt. Einschränkungen wird es nur bei Flügen geben, die von Lufthansa oder Germanwings ausgeführt werden. Da jedoch mehr als 60 Prozent der Flüge von und ab Hamburg von anderen Fluggesellschaften geflogen werden, die von dem Streik nicht betroffen sind, fallen auch die Auswirkungen des Streiks in der Hansestadt gering aus. Dazu gehören unter anderem airberlin, Air France-LKM, British Airways, Condor, easyJet, Emirates, Turkish Airlines, United Airlines sowie alle Ferienflieger.

Leichte Einschränkungen

Lediglich Passagiere, die direkt mit Lufthansa- und Germanwings-Maschinen unterwegs sind, müssen sich auf einen Sonderflugplan einstellen. Flüge von Lufthansa-Partnerairlines wie Swiss, Austrian Airlines und SN Brussels werden normal durchgeführt. Betroffene Passagiere können ihren Flug umbuchen. Außerdem werden Lufthansamitarbeiter an einem Schalter zur Verfügung stehen, an dem Bahntickets an Passagiere ausgegeben werden.

Am Mittwoch (2.04) fielen laut Sonderflugplan 112 von insgesamt 416 An- und Abflügen aus. Am Donnerstag werden laut Sonderflugplan 110 An- und Abflüge (von 420 An- und Abflügen, ca. 11.500 betroffene Passagiere) ausfallen, am Freitag sind es 70 An- und Abflüge (von 434 An- und Abflügen, ca. 7.500 betroffene Passagiere).

Informationen und Ansprechpartner aller Airlines gibt es in einer Übersicht des Hamburg Airports.

(san)

comments powered by Disqus