Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sicher unterwegs

Hochbahn informiert über Sicherheit in U-Bahnen

Hamburg, 24.04.2014
HVV sicher unterwegs Aktion

"Sicher unterwegs" heißt es die ganze Woche mit den Hochbahn-Stewardessen.

Von Donnerstag (24.04) bis Sonntag (26.04) informieren die Hochbahn-Stewardessen über Sicherheitsvorkehrungen in U-Bahnen und Haltestellen.

Falls es hart auf hart kommt, sollte jeder Fahrgast der Hochbahn wissen, was im Notfall zu tun ist. Ab Donnerstag (24.04) sind wieder Sicherheitskräfte der Hochbahn-Wache und die Hochbahn-Stewardessen in Haltestellen und U-Bahnen unterwegs, um die Hochbahn-Fahrgäste mit den Sicherheits- und Notfalleinrichtungen vertraut zu machen. Die Fachleute sind jeweils von 11 bis 22 Uhr im gesamten U-Bahn-Netz unterwegs.

Wie funktioniert eine Notrufsäule?

Neben der Anwesenheit von Sicherheitspersonal im gesamten Netz der Hochbahn sind auch technische Sicherheitseinrichtungen an den Haltestellen und in den U-Bahnen ein wichtiger Aspekt des Sicherheitskonzeptes. Die Sicherheitsangestellten informieren während der Informationstage über Funktion und Bedienung von Info- und Notrufsäulen, dem Nothalt der U-Bahn und Sprechverbindungen zum Fahrer.

"Ich drück für dich"

Im Ernstfall sollen sich Fahrgäste nicht selbst in Gefahr bringen, sondern über die Notrufsäulen Hilfe anfordern. Die über 5.000 Kameras der Hochbahn nehmen den Bediener der Säulen dann direkt ins Visier. Die Hochbahn-Stewardessen sind stets mit einer "wandelnden Notrufsäule" unterwegs und laden die Fahrgäste zum Probedrücken ein.

Sicherheitsübungen an einigen Haltestellen

Zusätzlich können Fahrgäste auf den Haltestellen Hauptbahnhof Süd (24.4.), Berliner Tor (25.4.) und Schlump (26.4.) sowie auf den Busumsteigeanlagen Billstedt und Wilhelmsburg (24.4.), Barmbek und Poppenbüttel (25.4.) und Wandsbek Markt und Barmbek (26.4.) vor Ort mit den Sicherheitsexperten an den Sicherheitseinrichtungen „üben".

(san)

comments powered by Disqus