Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

A7-Deckel

Bund will sich nicht an "langer Variante" beteiligen

Hamburg, 15.08.2014
A7, Deckel, Entwurf, Schnelsener Deckel

So soll der Schnelsener A7-Deckel aussehen.

Das Bundesverkehrsministerium will sich nicht an der langen Variante des Deckels über die Autobahn 7 in Altona beteiligen.

Die ernüchternde Nachricht hat Verkehrsstaatsekretär Ferlemann jetzt verkündet.

Hamburg will mehr Lärmschutz

Der Bund ist nur verpflichtet, sich an einer 700 Meter langen Überdeckelung zu beteiligen, wenn die A7 zwischen dem nördlichen Elbtunnelausgang und dem Bordesholmer Dreieck erweitert wird. Hamburg wünscht sich  eine mehr als 2.000 Meter lange Überdecklung, um den Lärmschutz zu verbessern und neue Wohnflächen zu schaffen.

Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD, Union, FDP und Grünen hatten sich, wie viele Anwohner, für einen langen A7-Deckel ausgesprochen. Fraglich ist, ob der Senat nun Mittel dafür bereitstellen kann und will.

Lest auch: A7-Ausbau: A7-Deckelmobil ab sofort unterwegs

Das rollende Infomobil zum Ausbau der A7 ist künftig im Hamburg Westen unterwegs um die Anwohner über die Bauarbe ...

(rh/mgä)

comments powered by Disqus