Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

A1-Rastsanlage Ostetal

Ein Toter und mehrere Verletzte bei Lkw-Unfall

Sittensen, 01.07.2014
Unfall Raststätte Ostetal LKW PKW

Ein Lastwagen ist beim Einfahren von der Autobahn auf die Rastanlage in mehrere parkende Autos gerast. 

Schwerer Unfall auf der Raststätte Ostetal an der A1 Richtung Bremen. Ein Mensch ist dabei ums Leben gekommen, 17 wurden verletzt.

Ein außer Kontrolle geratener Lastzug hat an der Autobahn A1 am Dienstag (01.07) von Osnabrück Richtung Bremen ein Raststättengebäude gerammt und einen 73-Jährigem Mann getötet. Drei Personen wurden schwer und 14 weitere leicht verletzt, als der Lkw am Dienstag auf dem Rastplatz Ostetal bei Sittensen (Kreis Rotenburg) mehrere Menschen und parkende Autos erfasste. 

In Raststätte gedonnert

"Der Fahrer hat aus irgendeinem Grund, den wir noch nicht kennen, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren", sagte Polizeisprecher Thomas Teuber. Der Sattelschlepper war beinahe ungebremst beim Abfahren von der Autobahn aus der Spur geraten und danach an der Wand der Raststätte entlang geschrammt und hat dabei eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Ermittler konnten den Fahrer zunächst nicht befragen. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Polizei erklärte, dass mögliche Gründe für den Unfall Sekundenschlaf, gesundheitliche Probleme oder das Fahren unter Alkohol- beziehungsweise Medikamenten sein könnten.

Sachschaden geht in die Hunderttausende

Die Raststätte ist nach dem Unfall gesperrt. Die Polizei schätzt den Schaden auf weit mehr als 100.000 Euro und ermittelt nun die Unfallursache.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus