Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Metrobuslinie 5

Bauarbeiten in Eimsbüttel

Hamburg, 12.03.2014
HVV Metrobus Linie 5 Hamburger Hochbahn

Die Metrobuslinie 5 ist die meist genutzte Buslinie Europas.

Für die Beschleunigung der Metrobuslinie 5 werden in der Grindelallee und der Hoheluftchaussee Baumaßnahmen ergriffen.

Die Hamburger Hochbahn ergreift Baumaßnahmen in der Grindelallee sowie in der Hoheluftchaussee. In beiden Straßen werden die vorhandenen Fußgängerquerungen erneuert und es wird eine Busbevorrechtigung an der Ampel eingerichtet, damit die Busse der Linie 5 zukünftig schneller vorankommen.

Zusätzlich werden die Geh- und Radwegflächen im Bereich des Fußgängerüberweges erneuert und barrierefrei ausgebaut. Die Arbeiten haben am 10.3.2014 begonnen und dauern bis Mitte April 2014.

Zu viele Unfälle mit Verletzten

An den betroffenen Fußgängerüberwegen ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen mit Verletzten durch verkehrswidriges Wenden gekommen. Um dies in Zukunft zu verhindern, wird der Fußgängerüberweg so umgestaltet, dass hier keine Wendemöglichkeit mehr für Autos besteht.

Eine Querung der Hoheluftchaussee sowie der Grindelallee wird für Fußgänger und Radfahrer während der Bauzeit durch eine provisorische Fußgängerampel gewährleistet.

Die jeweils rechten Fahrstreifen werden gesperrt. Der Verkehr wird trotzdem weiterhin je Richtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung haben, da die Busspur mit genutzt wird. Die Nebenfahrbahn in der Grindelallee, einschließlich der Parkplätze vor Haus Nr. 146 bis 150, ist während der Bauarbeiten nicht nutzbar. (apr)

comments powered by Disqus