Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

S-Bahnverkehr

Busse statt Bahnen zwischen Bergedorf und Aumühle

Hamburg, 16.05.2014
RHH - Expired Image

Zwischen Bergedorf und Aumühle fahren Busse statt Bahnen. 

 Am 17. und 18. Mai Busse statt S-Bahnen zwischen Bergedorf und Aumühle. Reisende sollten dies in ihren Plänen berücksichtigen. 

Auf Grund von Bauarbeiten an den Lärmschutzwänden im Bereich Reinbek ist der S-Bahnverkehr zwischen Bergedorf und Aumühle am kommenden Samstag und Sonntag unterbrochen. Zwischen Bergedorf und Aumühle fahren an diesem Wochenende Busse statt S-Bahnen. Dadurch können sich die Fahrzeiten um bis zu 20 Minuten verlängern. 

Änderungen des Reiseplans

Reisende werden gebeten, die Änderungen bei ihren Reiseplanungen zu berücksichtigen und ggf. frühere oder alternative Verbindungen zu nutzen, um Anschlusszüge zu erreichen.
Weitere Infos erhalten Reisende im Internet unter www.s-bahn-hamburg.de. Die Fahrgäste werden über Lautsprecheransagen und Aushänge in den Bahnhöfen informiert. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 040 / 19 449 (Infos-Fahrpläne-Service) und bei dem Kundendialog der S-Bahn unter 040 / 39 18 43 85. Für die Arbeiten kommen moderne, lärmgedämpfte Geräte und Maschinen zum Einsatz. Trotzdem lassen sich ruhestörende Geräusche auch in den Nachtstunden nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. 

comments powered by Disqus