Radio Hamburg

"Auge zudrücken"

Interne HVV Anweisung sorgt für Schlagzeilen

Hamburg, 07.08.2015
HVV, U1, U-Bahnsteig, Hauptbahnhof

Ein internes Schreiben des HVV sorgt für Schlagzeilen.

In Medienberichten heißt es, dass Fahrkarten-Kontrolleure bei Flüchtlingen ohne Ticket ein Auge zudrücken sollen.

Das stimmt so nicht, sagt Rainer Vohl vom HVV. Tatsächlich sind die Fahrkarten-Prüfer aber aufgerufen auch mal kulant zu sein, etwa wenn Fahrgäste falsche Tickets haben, weil sie unsere Sprache nicht verstehen, neu in der Stadt sind und das Tarif-System nicht verstehen. Das gilt oft für Touristen und eben auch für Flüchtlinge.

Rainer Vohl vom HVV: "Wenn diese Personen, die unwissentlich ohne gültigen Fahrschein oder schwarz gefahren sind, dann mit aller Härte auch noch 60 Euro zahlen müssen, dann ist das im Einzelfall überdenkenswert. Und kein anderes Ziel hatte das interne Schreiben."

(fr / ste)

comments powered by Disqus