Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Baulärm und S-Bahn-Beeinträchtigung

Dauer-Bauarbeiten am Berliner Tor

Hamburg, 26.09.2015
RHH - Expired Image

Die Haltestelle Berliner Tor wird zur Dauer-Baustelle in den nächsten Jahren.

Am Berliner Tor gibt es in den nächsten Monaten Dauer-Bauarbeiten mit Lärm und Verkehrseinschränkungen bei der S-Bahn.

Anwohner am Berliner Tor müssen sich in den nächsten Monaten auf Dauer-Bauarbeiten einstellen. Am Bahnhof werden zwei Eisenbahnbrücken erneuert - die Arbeiten haben in der vergangenen Nacht begonnen und dauern in Etappen bis Ende 2021. 

Auch S-Bahn-Fahrer sind betroffen: noch bis Sonntag (27.09.) Betriebsschluss und in den Nächten der kommenden beiden Wochenenden fährt die Linie S 21 zwischen Berliner Tor und Billwerder-Moorfleet gar nicht - stattdessen sind Busse im Einsatz. Fahrgäste mit Fahrziel über Billwerder Moorfleet hinaus können am Samstag (außer 3. Oktober) tagsüber im Hauptbahnhof bereits in die Linie S1 umsteigen, dadurch besteht eine bessere Umsteigeverbindung auf den Schienenersatzverkehr.

Egbert Meyer-Lovis von der Deutschen Bahn bittet um Verständnis: "Wir werden in den nächsten Jahren Baulärm haben, das wird sich leider nicht vermeiden lassen. Sie werden natürlich teilweise rund um die Uhr die Arbeiten hören. Großes verständnis bitte an die Anwohner, denn das wird in den nächsten Jahren dort auch nachts leider lauter."

(rk/aba)

comments powered by Disqus