Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

So steht es um die Projekte

Fahrplan für Hamburgs U-Bahn-Ausbau

Hamburg, 29.09.2015
Hochbahn, HVV, U-Bahn, Landungsbrücken, Hafen

Die Planungen für Hamburgs neue U-Bahnlinien und -Haltestellen gehen zügig voran.

Die Marschrichtung ist klar - Hamburg investiert massiv in den Ausbau seines U-Bahnnetzes. Am Dienstag (29.09) haben die Verantwortlichen die aktuellen Zwischenstände präsentiert.

Auf der Landespressekonferenz haben die für den U-Bahnausbau zuständige Behörde für "Wirtschaft, Verkehr und Innovation" und die "Hochbahn" am Dienstag (29.09) einen Ausblick auf die langfristige Weiterentwicklung des U-Bahn-Netzes in der Hansestadt gegeben. Wie geht es also weiter mit dem Ausbau der U4 und dem Neubau der U5? Klar wird: Die Stadt drückt mächtig aufs Gaspedal und will die Bürger stärker über Bürgerbeteiligungen in die Planungen einbinden. "Wir wollen die Ausbaupläne angesichts unserer Bewerbung für Olympia forcieren und baldmöglichst die nächsten Schritte gehen. Den tatsächlichen Ausbau von allen Streckenabschnitten werden wir dann schrittweise und unter Beteiligung der Hamburger Bürgerinnen und Bürger realisieren", so Verkehrssenator Frank Horch zusammenfassend. Im Gegensatz zu vielen Großprojekten in der Vergangenheit wolle man dieses Mal vor sämtlichen Planfeststellungsverfahren die Bürger über Bürgerbeteiligungen aktiv in die Planungen einbinden. Ein Desaster wie bei der Busbeschleunigung soll dadurch vermieden werden.

U1-Haltestelle Oldenfelde

Am weitesten fortgeschritten ist der Bau der neuen U1-Haltestelle Oldenfelde. Nach dem Abschluss der Machbarkeitsuntersuchung läuft seit einiger Zeit bereits die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Auch die Bürgerbeteiligung findet seit März 2015 statt. Gebaut werden soll an der neuen Haltestelle ab 2018, was voraussichtlich 14,1 Millionen Euro kosten wird.

01 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 2015

Ausbau der U4

Auch beim Ausbau der U4 in Richtung des Horner Geests geht es mit großen Schritten voran. Die Machbarkeitsuntersuchung soll bis Herbst 2015 abgeschlossen sein, die Entwurfs- und Genehmigungsplanung folgt dann ab 2016. Läuft alles glatt, sollen die Bagger von der Station Horner Rennbahn ab 2019 in Richtung Nordosten rollen. Gebaut werden dann die beiden Stationen Stoltenstraße und Dannerallee.

02 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 201

Am anderen Ende wird der U4-Sprung über die Elbe immer konkreter. Die Machbarkeitsuntersuchungen hat man inzwischen abgeschlossen, die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erfolgt ebenfalls ab 2016. Gebaut werden soll im Falle einer erfolgreichen Olympiabewerbung dann ebenfalls ab 2019. Die finanziellen Planungsmittel für beide U4-Bauprojekte hierfür hat man bereits beantragt.

03 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 201

Neubau der U5

Größtes Neubauprojekt der Verkehrsplaner ist der komplette Neubau der U-Bahnlinie 5 von Bramfeld im Osten über die Innenstadt an die Arenen im Westen der Stadt. Die Machbarkeitsuntersuchung hierfür soll bis zum November 2015 abgeschlossen werden, Entwurfs- und Genehmigungsplanungen erfolgen wie in den anderen Projekten ab 2016. Der Baubeginn des Megaprojekts wird im ersten Teilstück von Bramfeld über Steilshoop zur City Nord auf 2021 terminiert. Eines ist bereits jetzt klar: Die Variante über die U1-Haltestelle Sengelmannstraße würde gegenüber einer Variante über Barmbek zu einer höheren Auslastung der U-Bahn und einer besseren Netzanbindung führen. Insgesamt hätten durch diesen Abschnitt 40.000 Einwohner der Stadtteile Bramfeld, Steilshoop und Barmbek-Nord erstmals direkten Zugang zu einer Schnellbahn. 

04 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 2015

Das zweite Teilstück von der City Nord über die Innenstadt bis zum Siemersplatz geht dagegen erst ab 2017/2018 in die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Die Machbarkeitsuntersuchungen starten ab 2016.

05 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 2015

Was die weitere Fortführung der U5 bis zur Anbindung von Lurup und dem Osdorfer Born angeht, ist man gerade daran mehrere mögliche Varianten zu prüfen. Momentan überlegen die Planer die U5 entweder vom Siemersplatz an den Osdorfer Born zu verlängern oder auf Höhe der Universität am Grindel über Altona nach Lurup zu führen. Möglich wäre auch ab Stellingen oder Diebsteich/Ottensen die Alternative über eine neue S-Bahnlinie S32. Welches Fortbewegungsmittel und welche Strecke den Vorzug erhält, soll sich bis Anfang 2016 entscheiden. Ab 2017 geht es dann mit der Machbarkeitsuntersuchung weiter.

06 U-Bahn-Ausbau Planungsstand September 2015

74 Millionen Euro für weitere Planungen

Die Kosten für die weiteren Planungen schätzt die Hochbahn auf insgesamt 74,4 Millionen Euro. 2,4 Millionen Euro seien davon bereits bewilligt, die weiteren 72 Millionen Euro will der Senat jetzt beantragen und hat deshalb die Bürgerschaft um die Zustimmung für die weitere Planung und Durchführung gebeten. Geplant ist die fehlenden 72 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes zu beziehen. 

comments powered by Disqus