Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schluss mit Kleingeld

HVV führt elektronische Kundenkarte ein

Hamburg, 09.08.2016
HVV, Fahrkarte, Fahrkartenautomat

Der HVV startet jetzt mit der Einführung der angekündigten elektronischen Kundenkarte. Dann wird auch bargeldloses Bezahlen möglich sein.

Wer zum Bus oder zur Bahn will, sucht manchmal verzweifelt nach Kleingeld. Mit diesem Stress ist im Hamburger Ballungsraum bald Schluss.

Der Hamburger Verkehrsverbund HVV beginnt mit der Einführung einer elektronischen Kundenkarte. Bis zum Jahreswechsel seien alle rund 800 Fahrkartenautomaten umgerüstet, sagte eine HVV-Sprecherin in Hamburg dazu. Sie sollen dann die neue personenbezogene HVV-Card lesen, mit den Einzelfahrkarten und Tagestickets gelöst und abgerechnet werden können. Das Bezahlen mit Bargeld an den Automaten bleibe aber auch weiterhin möglich, bekräftigte die Sprecherin. Außerdem können Einzeltickets weiterhin über die HVV-App auf mobilen Endgeräten gekauft werden.

Mit dem HVV waren 2015 rund 751 Millionen Menschen unterwegs. Der HVV vernetzt 30 Verkehrsbetriebe in der Stadt und in der Metropolregion, die sich nach Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ausdehnt.

Erfolgreicher Test in Harburg

In einer ersten Stufe kann die neue Karte den Angaben zufolge bereits an den Automaten der Deutschen Bahn (S-Bahn und Regionalbahn) für das HVV-Fahrgebiet eingesetzt werden. Sie sei erfolgreich im Fahrgebiet Harburg getestet worden, ergänzte die Sprecherin. Dort wird sie von etwa 5000 Kunden genutzt. Ihr Vorteil: Den Fahrgästen wird ein Rabatt von drei Prozent auf die gekauften Einzel- und Tageskarten gewährt.

Die rund 2000 HVV-Busse sollen spätestens im Sommer 2017 mit neuen Lesegeräten ausgerüstet sein. Die neuen Karten können künftig bei HVV-Verkaufsstellen und bereits online über die HVV-Internetplattform bestellt werden. Der Kunde kann wählen: Entweder er überweist vorab einen Betrag X für die damit aufzuladende Karte (prepaid) oder er erhält am Monatsende eine Rechnung über die gekauften Fahrkarten. Sie werden für den Karteninhaber automatisch über das Einlesen am Automaten erfasst.

Im Sommer 2017 soll die elektronische Kundenkarte in den Bussen und Bahnen aller Verkehrsunternehmen im HVV einsetzbar sein. Zusätzlich soll dann auch das Abonnement auf die HVV-Card übertragen werden können. Ziel sei, dass der Kunde sämtliche Fahrkarten - vom Einzelfahrschein bis zur ProfiCard - mit seiner HVV-Card nutzen könne, teilte das Unternehmen weiter mit. (dpa)

comments powered by Disqus