Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einschränkungen im S-Bahnverkehr von Juli bis August

Zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg

Bahn, Gleise, Bauarbeiten

Gleise und Weichen zwischen Hammerbook und Wilhelmsburg werden vom 21. Juli bis 14. August erneuert. Auf der Strecke fahren dann Busse statt Bahnen.

Für die Erneuerung von etwa 11.200 Meter Gleisen investiert die Deutsche Bahn rund 11 Millionen Euro. Außerdem werden vier neue Weichen verlegt und an Wochenenden im Bereich des Bahnhofs Wilhelmsburg gearbeitet. Aus diesem Grund wird der S-Bahn Verkehr zwischen Hamburg-Hammerbrook und Wilhelmsburg ab dem 21. Juli bis zum 14. August eingestellt und durch Busse ersetzt. Samstags und Sonntags fahren die S-Bahnen außerdem nicht bis Hamburg-Harburg. 

Planänderungen

Die Bahnen der Linie S3 pendeln während der Bauarbeiten sowohl zwischen Pinneberg und Berliner Tor als auch zwischen Wilhelmsburg, am Wochenende Harburg, und Neugraben/Buxtehude/Stade. Die S-Bahn-Linie S31 fährt täglich nur auf der Strecke zwischen Altona und Hammerbrook. 

Alternativ zum S-Bahn-Verkehr wird zwischen Wilhelmsburg/Harburg und Hammerbrook eine Busverbindung eingerichtet. Noch schneller geht's mit den zeitweilig eingesetzten Expressbussen, die ohne Halt zwischen Berliner Tor und Wilhelmsburg und am Wochenende zwischen Berliner Tor und Harburg fahren. 

Verspätungen und Lautstärke

Um besonders den Pendler-Verkehr so gut es geht zu schonen, wurden die Gleiserneuerungen in die Hamburger Sommerferien gelegt. Trotzdem sollte man Verspätungen bis zu 20 Minuten aufgrund der Arbeiten einplanen. Über eventuell auftretende Fahrplanänderungen oder Verspätungen werden Reisende über Lautsprecheransagen und Aushänge informiert. 

Trotz moderner Arbeitsgeräte, die den Schallschutzrichtlinien entsprechen, kann es außerdem nachts oder am Wochenende zu Lärm kommen. Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis für auftretende Unannehmlichkeiten während der Bauarbeiten. 

(DB/car)

comments powered by Disqus