Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erneuerung des Airports

Reisende müssen mehr Zeit mitbringen

Hamburg, 30.07.2016
Baustelle Vorfeld Hamburger Flughafen

Die Ausmaße der Baustelle am Hamburger Airport sind beeindruckend - die Verzögerungen sollen es nicht werden.

Die Erneuerung des Vorfeldes am Hamburger Flughafen geht am Montag (01.08) in die zweite Phase. Für Reisende bedeutet das Umwege und Verzögerungen.

Der Hamburger Airport rüstet sich für die Zukunft. Für die Flugreisenden im Hier und Jetzt bedeutet das allerdings gewisse Einschränkungen. Für die An- und Abfliegenden könne die Baustelle rund um die Gates an der Fluggastpier zu kleineren Umwegen oder Verzögerungen führen, teilte der Flughafen am Freitag (29.07) in Hamburg mit. Der Flughafen habe sich jedoch mit zusätzlichem Personal und dem Einsatz von mehr Bussen auf die baubedingten Umstellungen vorbereitet, um die Unannehmlichkeiten für die Passagiere möglichst gering zu halten.

Betonfläche am Ende der Belastbarkeit

Im zweiten Bauabschnitt werden nicht nur Oberflächen auf 37.400 Quadratmetern erneuert, sondern auch zwei flexible Doppelbrücken für die Fluggäste installiert. Sie werden Anfang kommenden Jahres in Betrieb gehen und können entweder vier kleinere oder zwei größere Flugzeuge bis hin zum Airbus A380 bedienen. Der Flughafen investiert bis 2020 rund 120 Millionen Euro, um die 330.000 Quadratmeter große Vorfeldfläche von Grund auf zu erneuern. Die Betonflächen sind 40 bis 60 Jahre alt und in absehbarer Zeit nicht mehr nutzbar, nachdem sechs Millionen Flugzeuge mit einem Gewicht von 290 Millionen Tonnen darüber gerollt sind.

Zwei Stunden vorher anreisen

Durch die Bauarbeiten ist es nicht ausgeschlossen, dass es vereinzelt zu längeren Bus- und Gepäcktransportzeiten kommt. Der Airport empfiehlt Reisenden deshalb, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Check-in, Gepäckabgabeschalter und Gates haben zum Teil andere Öffnungszeiten als gewohnt, um auch bei baustellenbedingten längeren Abfertigungswegen den pünktlichen Betrieb sicherzustellen.

(dpa/san)

comments powered by Disqus