Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Winterwetter

Bahn-Strecke Uelzen-Lüneburg wieder komplett frei

Lüneburg/Hannover , 09.11.2016
Metronom Zug

Schnee und umgestürzte Bäume führten zu Sperrungen auf der metronom-Strecke (Archivbild).

Wegen des Winterwetters war im Norden Geduld gefragt. Doch die Lage normalisiert sich. Bahn-Strecke Uelzen-Lüneburg wieder komplett frei.

Der plötzliche Wintereinbruch in Niedersachsen hat auch am Mittwoch (09.11.) vielerorts zu Verkehrsbehinderungen geführt. Wegen Reparatur- und Aufräumarbeiten war die Bahnverbindung zwischen Lüneburg und Uelzen bis zum frühen Mittwochabend unterbrochen, wie das Bahnunternehmen Metronom berichtete. Um kurz nach 17 Uhr (09.11.) ist dann auch die letzte Streckensperrung zwischen Uelzen und Bienenbüttel aufgehoben worden. Nach Abschluss der Störung ist jedoch noch mit Verspätungen durch Rückstau der Züge zu rechnen!

Längere Fahrzeiten

Für Fahrgäste, die am Dienstagabend (08.11.) in Lüneburg oder Uelzen strandeten und nicht weiter kamen, stellte Metronom zwei geheizte Züge bereit. Rund 150 Fahrgäste in Uelzen hätten das Angebot genutzt. In Lüneburg seien es etwa 50 gewesen. In Uelzen waren Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes in der Nacht zum Mittwoch im Einsatz, um gestrandete Fahrgäste mit Getränken zu versorgen. Eine junge Frau mit einem elf Wochen alten Baby wurde von DRK-Mitarbeitern zu einem Hotel in Bad Bevensen gefahren, wie eine DRK-Sprecherin mitteilte.

Als Ersatz für die ausgefallenen Züge wurden zwischen Lüneburg und Uelzen Busse eingesetzt. "Die Busse halten an allen Bahnhöfen, die Fahrzeiten sind jedoch teilweise deutlich länger", teilte das Unternehmen Metronom mit. Zwischen Lüneburg und Hamburg sowie auf der Strecke Hamburg, Rotenburg und Bremen müssten sich Fahrgäste auf Verspätungen und den Ausfall einzelner Züge einstellen. Von der Störung der Strecke zwischen Lüneburg und Uelzen war auch die Deutsche Bahn betroffen. Züge von Hamburg nach Hannover wurden über Rotenburg umgeleitet, wie eine Sprecherin sagte. "Das dauert etwa 40 Minuten länger."

Jetzt wird sich die Lage langsam normalisieren - ab dem späten Abend ist mit einem planmäßigen Bahnverkehr zu rechnen.

Alle aktuellen Infos zur Verkehrslage findet Ihr auch unter www.metronom.de

(dpa/apr)

comments powered by Disqus