Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bei Schwarzenbek

Schwerer Wildunfall auf B404 - Fahrer wiederbelebt

Schwarzenbek, 12.10.2016
Unfall B404 Wildschwein

Nach dem schweren Zusammenstoß mit einem Wildschwein musste ein Autofahrer reanimiert und ins Krankenhaus gebracht werden.

In der Nacht zu Mittwoch (12.10.) ist es auf der B404 bei Schwarzenbek zu einem schweren Zusammenprall mit einem Wildschwein gekommen.

Durch die Kollision mit dem Tier hat sich ein Fahrer auf der B404 mit seinem Auto überschlagen und ist schließlich in der Böschung auf dem Dach liegen geblieben. Der Mann musste nach Eintreffen der Rettungskräfte und Auffinden des Fahrzeugs in ca. 40 Minuten wiederbelebt und anschließend lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus St. Georg gebracht werden.

Zunächst nur Tierkadaver gemeldet

Bei der Polizei ist lediglich der Anruf eines Autofahrers eingegangen, der ein verendetes Wildschwein auf der Straße gemeldet hat. Am Unfallort eingetroffen, sind die Einsatzkräfte Schleuderspuren gefolgt und haben versteckt in der Böschung das Auto mitsamt Fahrer aufgefunden, das mit dem Tier kollidiert sein musste. Der Fundort liegt einige Meter niedriger als die Fahrbahn und war daher gerade bei Dunkelheit schwierig einzusehen.

Sperrung für Aufräumarbeiten

In der Folge ist die B404 für etwa eine Stunde voll gesperrt worden, damit die notwendigen Aufräumarbeiten verrichtet werden konnten.

comments powered by Disqus