Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kennt Ihr diese Taxi-Typen?

Taxifahren soll in Hamburg teurer werden

Hamburg, 20.04.2017
Taxi Hamburg

Laut "Bild"-Zeitung werden die Taxipreise in Hamburg drastisch erhöht.

Taxifahren soll in Hamburg teurer werden. Laut "Bild"-Zeitung kommt zum 1. Juni zu den Hauptverkehrszeiten ein neuer Tarif: Zwischen 7 und 10 sowie zwischen 16 und 19 Uhr steigt die Grundgebühr um 1 Euro auf 4.20 und pro Kilometer werden zwischen 10 und 15 Cent mehr abkassiert. 
Hintergrund sind die vielen Staus und Engpässe in der Stadt, durch die Taxifahrer pro Tour zu lange unterwegs sind, sagen sie.

Das sind die aktuellen Gebühren

Für Fahrten innerhalb Hamburgs gilt die Tarifpflicht, wenn Ihr ein Ziel außerhalb Hamburgs ansteuert, vereinbart am besten vorher einen Festpreis.

Grundgebühr: 3,20 Euro

Kilometerpreis 1. - 4. Kilometer: 2,35 Euro

Kilometerpreis 5. - 9. Kilometer: 2,10 Euro

Kilometerpreis ab dem 10. Kilometer: 1,45 Euro

Für Großraumtaxen gibt es einen Zuschlag von 6 Euro.

Kennt Ihr diese Taxi-Typen?

Taxifahrer gehören ja zu einer ganz speziellen Spezies des Menschen. Man muss quasi zum Taxifahren geboren sein. Jeder von uns hat chon mal DIE besodnere erfahrung im taxi gemacht, war glücklich über einen besonders schlauen Fahrer oder genervt über die Labertasche. Wir haben hier die besten Taxi-Typen für Dich zusammengestellt.

Die kennt jeder von uns

Taxi-Typen

  • Die Schlaftabletten : sie fahren unglaublich langsam durch die Stadt, verbinden die Taxi-Tour noch mit ihrem Städtewissen und Du bekommst eine (fast kostenlose) Stadtführung. Schön, wenn man Zeit hat, problematisch nur, wenn man schon zehn Mal gesagt hat, dass man es eilig hat.

  • Die Henker : sie fahren, als wäre der Teufel persönlich hinter Ihnen her, rasen über kirschgrüne Ampeln, starten mit quietschenden Reifen und drängeln sich von Spur zu Spur.  Da macht man lieber vorher schon mal sein Testament. 

  • Die Temperamentvollen : das ist übrigens noch sehr mild ausgedrückt, man könnte sie auch Choleriker nennen. Beim Einsteigen haben diese Taxifahrer meist schon einen Blutdruck von 200 zu 120 und sie regen sich über alles und jeden auf. Der penetrante Hamburger, der schon wieder die Fußgänger-Ampel gedrückt hat, der Kleinwagen, der schon wieder schneckenähnlich fährt, der vermeintliche Drängler, der gleich mal mit 90 überholt werden muss. Nach dieser Fahr braucht man meist einen Yoga-Kurs zum Runterkommen oder einen Schnaps.

  • Die Labertaschen : Kennt Ihr das? Ihr habt einen Termin, wollt Euch auf der Taxifahrt nochmal kurz die Unterlagen durchlesen oder müsst schnell telefonieren, aber ihr kommt einfach nicht dazu. Der Taxifahrer hält einfach nicht seinen Sabbel. Wetter, Politik, Aufreger - alles wird von ihm in einem Redeschwall durchgekaut, dass einem die Ohren bluten.

  • Die Musikalischen: nun ja, so würden sie sich selbst vielleicht nennen, einen selbst nervt das Gedudel meistens. Flöten-Soli, klassische Einschlaf-Musik, Trommel-Konzerte - der Vielfalt ist hier keine Grenze gesetzt. Den strapazierten Taxi-Gast-Nerven leider auch nicht. Mehrmaliges lautes Stöhnen veranlasst den Fahrer meist leider auch nicht, den Lautstärke-Pegel von "Schwerhörig" auf "Flüsterleise" zu drehen. Am besten, da packt Ihr Euch Eure Kopfhörer auf oder in die Ohren und startet unseren Live-Stream.

(aba)

comments powered by Disqus