Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verkehrs-Chaos in der City

Busse durch Wasserrohrbruch enorm beeinträchtigt

Hamburg, 25.07.2017
Wasserrohrbruch, Amsinckstraße

Der Wasserrohrbruch in der Amsinckstraße hat enorme Folgen: Busse fahren teilweise nicht mehr richtig, da es sich mittlerweile in der ganzen Stadt staut. 

Die Folgen des Wasserrohrbruchs auf der Amsinckstraße spüren Hamburgs Autofahrer noch lange. Bis zu drei Wochen wird es dauern, bis die abgesackte Straße wieder befahrbar sein wird, sagt Hamburg Wasser. Das heißt: lange Staus werden zum Alltag gehören. 

Große Einschränkungen bei Bussen

Doch nicht nur die Autofahrer sind von den verstopften Straßen betroffen, sondern natürlich auch die Busse. Durch den Wasserrohrbruch erstreckt sich der Verkehrsstillstand mittlerweile von CityNord über Borgfelde bis Hamm, Wandsbek und Eilbek. "Das bedeutet dann, dass wir einzelne Buslinien entweder verkürzen oder auch brechen müssen, einfach um sicherzustellen, dass die Fahrzeuge dort nicht im Stau feststecken", sagt Constanze Dinse, Sprecherin der Hamburger Hochbahn. Probleme setzt das natürlich auch voraus, weil entlang der Linie U3 zwischen den Haltestellen Barmbek und Berliner Tor gebaut wird und daher zum Teil auf Busse umgestiegen werden muss. Umleitungen der Busse sind daher möglich, da die Mitarbeiter der Betriebsleitstelle gucken, wo die Busse am flüssigsten entlangfahren können. Die Fahrgäste werden über die Umleitungen während der Fahrt informiert. 

(rk/pgo)