Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rathaus bis Sternschanze

Hochbahn startet mit WLAN-Ausbau an U3-Haltestellen

Hamburg, 12.06.2017
U3, Landungsbrücken, Hochbahn, DT5

Auf der U3-Strecke steigt man schon häufiger mal in einen der neuen DT5-Züge.

Die Hochbahn setzt durch WLAN in Bus und Bahn und integrierte USB-Ladebuchsen ein Zeichen für ein digitales Hamburg.

Bereits zur Test- und Pilotphase im letzten Jahr sind die Haltestellen Mönckebergstaße und Borgweg mit einem WLAN-Netz ausgerüstet worden. Die Verbindung ins Internet wird durch MobyKlick bereitgestellt und verspricht allen Nutzern einen kostenlosen Zugang.

Ausbau der U3-Stationen

Mitte Juli beginnt dann der Ausbau mit acht weiteren Stationen der U3-Strecke: Rathaus, Rödingsmarkt, Baumwall, Landungsbrücken, St. Pauli, Feldstraße, Schlump und Sternschanze. Die Arbeiten sollen bis zum Herbst 2017 abgeschlossen sein und ab spätestens dann soll sich jeder an den ausgerüsteten U3-Haltestellen kostenfrei mit dem Internet verbinden können. Anschließend wird Ende des Jahres die nordwestliche Teilstrecke der U2 ausgerüstet bis dann im nächsten Jahr auch die U1- und die U4-Haltestellen nachziehen.

Zeitgleich arbeitet die Hochbahn daran, ihre etwa 1.000 Busse mit Routern auszurüsten. Der Großteil aller Linienfahrzeuge soll bereits bis Ende 2017 eine Verbindung ins Netz möglich machen.

Nur einmal verbinden

Ganz wichtig sei dem Verkehrsunternehmen bei dem Projekt vor allem die Nutzerfreundlichkeit. So soll man sich nur einmal mit seinem Smartphone oder Tablet an einer Station einloggen müssen; bei allen anderen Haltestellen wird man dann automatisch verbunden. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man längere Strecken innerhalb Hamburgs mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen muss.

Kein Netz ohne Akku

Natürlich nützt einem das kostenfreie Internet nichts, wenn der Akku beispielsweise nach einem langen Arbeitstag nicht mehr mitspielt. Aus einer Twitter-Umfrage vor etwa einem Jahr ging hervor, dass viele Nutzer ihr Smartphone in der U-Bahn aufladen würden, sollten denn USB-Ladestationen vorhanden sein. Im Zuge dessen hat die Hochbahn bis heute etwa ein Drittel der DT5-Züge mit USB-Buchsen zwischen den Sitzen ausgestattet. Auch hier soll die Nachrüstung bis Ende 2017 abgeschlossen werden.

(tsa)

comments powered by Disqus