Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Frost und Minusgrade

Wettertrend zum Wochenende

Hamburg, 27.11.2014
Frost, Blume

Zum Wochenende wird kühlt es sich ab und es kann es zu Frost kommen.

Zum Ende der Woche wird es deutlich kühler. Gibt es auch bald die ersten Winterboten?

Schon am Donnerstag und Freitag (27./28.11.) wird es spürbar kühler. Zunächst sorgt ein straffer Ost- bis Südostwind dafür, dass die hiesigen Temperaturen in Hamburg und im Umland besonders gefühlt in den Keller gehen. Bei Tageshöchstwerten um 5 Grad erwarten wir eine gefühlte Temperatur um 1 Grad oder noch darunter. Das Wochenende hält jedoch noch kühlere Temperaturen bereit. So geht es peu à peu  abwärts mit den Temperaturen.

Samstag bis zu minus 4 Grad

Am Sonnabend (29.11.) wird es besonders in der Nacht recht kalt. Mit bis zu minus 4 Grad haben wir es schon mit mäßigen Frost zu tun. Tagsüber klettert die Quecksilbersäule dann nur noch auf Werte um plus 2 Grad. Jedoch verwöhnt uns die Sonne immer mehr. Wo es am Donnerstag und Freitag noch recht bewölkt zu geht, ist am Wochenende freundliches Hochdruckwetter zu erwarten. Da macht es also Spaß auf die hiesigen Weihnachtsmärkte zu schlendern und den Weihnachtspunsch oder den Glühwein zu genießen.

Ist Schnee in Aussicht?

Nach derzeitiger Modelllage bleibt uns zunächst die trockene und kalte Ostwindwetterlage für einige Tage erhalten. In der neuen Woche gibt es jedoch einige Trends, die darauf hindeuten, dass ein zwischenzeitlicher Luftmassenwechsel bevor steht. Dieser ist schon mal eine Grundvoraussetzung für Niederschläge und damit möglicherweise auch Schnee. Denn diesen gibt es meist nur dann, wenn kalte Luftmassen auf mildere Luftmassen treffen. Erste schlüssige Hinweise, dass es bei uns in der Hansestadt zu schneien beginnt, liegen jedoch außerhalb des oben besprochenen seriösen Vorhersagezeitraums. So bleiben auch wir gespannt und warten auf die ersten "Winterboten".

Ist der Herbst 2014 rekordverdächtig?

In den letzten Tagen des Novembers strömt zwar erstmalig winterlich kalte Luft nach Deutschland. Diese kalten Tage verhindern jedoch nicht mehr, dass wir 2014 den zweitwärmsten Herbst seit Aufzeichnungsbeginn 1881 erleben werden. Aktuell beträgt das Deutschlandmittel für den Herbst etwa 11,3 Grad und liegt damit 2,5 Grad über dem langjährigen Mittel von 1961 bis 1990. Bis zum Ende der Woche gehen hiervon noch zwei bis drei Zehntel verloren. Der Abstand zu Platz zwei mit 10,4 Grad aus dem Jahr 1982 ist jedoch so groß, dass die Silbermedaille schon jetzt an 2014 vergeben werden kann. Gold bleibt weiter fest in Händen von 2006.

Perfektes Weihnachtsmarkt Wetter

 Auffällig in diesem Herbst waren die vielerorts fehlenden Nachtfröste bei uns. Erst in der letzten Novemberwoche kommt es dieser Tage verbreitet zu Temperaturen unter null Grad. Damit ist das Wetter zum Wochenende ideal, um einen heißen Glühwein oder Punsch auf den Hamburger Weihnachtsmärkten zu genießen. Bei tagsüber um die 1 Grad und nachts bei Minusgraden, schmeckt das weihnachtliche Getränk doch gleich viel besser.

Weiße Weihnachtswahrscheinlichkeit

Die Adventszeit rückt näher und somit formen sich die ersten Fragen bezüglich des Weihnachtswetters. Da seriöse Wettervorhersagen maximal fünf Tage im Voraus erstellt werden können, kann somit auch keine sichere Vorhersage für die Feiertage um den Heiligen Abend heraus gegeben werden. Lediglich eine statistische Aussage kann derzeit getroffen werden: Wenn man davon ausgeht, dass es in etwa alle zehn Jahre einmal an Weihnachten schneit oder Schnee liegt, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine weiße Weihnacht bei uns in der Hansestadt bei zehn Prozent. Wir müssen uns also einfach noch etwas mit den Wetterprognosen für das Weihnachtsfest gedulden.

Alle Infos zum Wetter gibt es hier.

(IWK Wetterredaktion/kru)

comments powered by Disqus