Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter im Norden

Kurzes Sommerintermezzo - Es wird kühler

Hamburg/Büsum, 15.04.2015
Sommer, Sonne, Warm, Frauen, Eis essen

Der Sommer geht - es ist schließlich erst April.

Die Wärme kommt tageweise: Nach dem Zwischenhoch letzte Woche schaute schon der nächste Eintagssommer vorbei. Hamburg freute sich über 20 Grad.

Der Sommer hat im Norden nur ein kurzes Gastspiel gegeben: Das sonnige Wetter und die milden Temperaturen von bis zu 20 Grad am Mittwoch (15.04.) bleiben Hamburg nicht lange erhalten. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnete bereits am Donnerstag wieder mit deutlich kühleren Temperaturen und dicken Wolken. In Schleswig-Holstein sollte es ebenfalls kühler werden. 

"Schon in der Nacht überquert uns eine Kaltfront", sagte Julia Fruntke vom DWD. "Dahinter wird es mit einer nordwestlichen Strömung wieder deutlich kälter - normal eigentlich für unseren Norden." Denn das Temperaturmittel in Hamburg liege im April nur bei 12 Grad. Grund für das sonnige Wetter am Mittwoch war eine südwestliche Strömung. "Mit ihr kommt sehr milde Luft aus dem Mittelmeerraum", sagte Fruntke.

Gesicht in der Sonne

Die lockte die Menschen an die Strände des Nordens. "Die Stühle sind ein magischer Anziehungspunkt", sagte Sven Kalbfleisch vom Tourismus Marketing Service Büsum über die Strandkörbe. Knapp 200 von ihnen stünden auf der sogenannten Watt-Tribüne. "Die Menschen drehen die Stühle in die Sonne." Von den 1000 Strandkörben in Lübeck-Travemünde sind zwar erst um die 100 aufgebaut, wie Doris Schütz, Pressesprecherin von Lübeck und Travemünde Marketing, berichtete. Die seien aber schon gut nachgefragt. Offizielles Anbaden sei aber erst am 9. Mai.

Auf Föhr waren die Cafés an der Strandpromenade schon am Vormittag gut belegt, sagte eine Mitarbeiterin von Föhr Tourismus. Da der Kurzsommer in die Wochenmitte fällt, kamen aber nicht viele Tagestouristen. Die Temperaturen waren im Gegensatz zu südlicheren Gefilden auch weniger sommerlich und lagen bei etwa 12 Grad.  Im Sylter Nobelort Kampen seien diese Werte aber "perfekt, wenn man im Strandkorb sitzt", befand Strandchef Greg Baber. "Das wird heute ziemlich voll." Zum Wochenende werden noch mehr Urlauber erwartet. (dpa)

Das aktuelle Hamburg-Wetter findet Ihr hier!

comments powered by Disqus