Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schnee bis ins Flachland

Es wird wieder winterlich kalt

Hamburg, 30.01.2015
Winter, Frost, Wetter

In der Nacht können die Temperaturen auch in Hamburg in des Minus-Bereich rutschen.

Nach den vergleichsweise milden Temperaturen der vergangenen Wochen wird es wieder winterlich kalt. Meteorologen kündigten Schnee und eisigen Frost an.

Meteorologen erwarten bis mindestens Ende der kommenden Woche zum Teil heftige Schneefälle und Temperaturen von bis zu minus 10 Grad in Deutschland. "Vor allem im Stau der Mittelgebirge kann es auch länger schneien, sodass sich dort ein tiefwinterliches Feeling einstellen wird", sagte ein Wetterforscher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Vor allem im Westen und Südwesten der Republik schneit es am Wochenende kräftig.

Schneit es auch in Hamburg?

Die Temperaturen pendeln dabei zwischen frostigen minus 10 Grad am Alpenrand und plus ein Grad in den Mittelgebirgen. Hinzu kommt Glatteis, das bis in die tiefen Lagen den Autofahrern das Leben schwer macht. In Hamburg liegen die Temperaturen am Wochenende um die null Grad, fühlen sich aber deutlich kälter an - man muss also auch hier mit glatten Straßen rechnen. Vor allem am Samstag (31.01) kann es immer wieder zu leichtem Schneefall oder kleinen Schneeschauern kommen, während sich unser gern gesehener Gast, die Sonne, so gut wie gar nicht blicken lässt. Also weder richtiger Schnee, noch Sonne - ein eher ungemütliches Wochenende mit nasskalten Höchstwerten von drei Grad steht vor der Tür.

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus