Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter in Deutschland

Schneeschauer für die nächsten Tage erwartet

Offenbach/München, 28.01.2015
Winter, Wetter, Schnee

Es bleibt kalt! Tief "Mischka" schickt Regen und später Schnee.

Erst Regen, dann Schnee: Mit einem Ausläufer von Tief "Mischka" kommen am Mittwoch (28.01.) in Deutschland Niederschläge auf.

Ein Ausläufer von Tief "Mischka" bringt uns am Mittwoch (28.01.) Niederschläge auf. Zunächst falle bis in recht hohe Lagen meist Regen, später werde es überall winterlich, so Meteorologin Sabine Krüger vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Schnee überall

Bis zum Wochenende müsse dann fast überall mit Schneeschauern gerechnet werden. Nur im Süden werde die Schneefallgrenze am Donnerstag vorübergehend etwas steigen.

Lawinengefahr oberhalb von 1.600 Metern

Unterdessen ist die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen deutlich gewachsen. In Hochlagen oberhalb von 1.600 Metern herrsche nun erhebliche Lawinengefahr und damit die dritthöchste der fünf Warnstufen, teilte der Lawinenwarndienst Bayern am Dienstag in München mit. Etwas geringer ist die Gefahr unterhalb von 1.600 Metern, dort wird die Lawinengefahr als mäßig eingestuft. In den vergangenen Tagen seien im deutschen Alpenraum vereinzelt bis zu 60 Zentimeter Schnee gefallen. In den kommenden Tagen soll sich die Lawinengefahr nicht wesentlich ändern.

(dpa/mej)

comments powered by Disqus