Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fällt der Hitzerekord?

Mega-Sommer mit bis zu 38 Grad in Hamburg

Hamburg, 03.07.2015
Elbstrand

In Hamburg sind am Wochenende Temperaturen von über 38 Grad möglich.

Jetzt dreht der Sommer auch in Hamburg richtig auf! Bis Montag (06.07) purzeln bei über 38 Grad in der Hansestadt höchstwahrscheinlich die Hitzerekorde.

Der Sommer 2015 hat offiziell gerade erst angefangen und ist dennoch auf dem besten Weg alles besser zu machen als sein Vorgänger im letzten Jahr. Bis Montag (06.07) werden in ganz Deutschland so viele Tage mit mehr als 30 Grad erwartet, wie im gesamten Sommer 2014. Hamburg und den Rest der Republik werden noch bis Sonntag (05.07) mit Temperaturen von bis zu 40 Grad verwöhnt. Zwischendurch sind allerdings auch vereinzelte Hitzegewitter möglich.

Hitzerekord und Unwetter

Höchstwahrscheinlich wird am Samstag und Sonntag bei Temperaturen von über 38 Grad der Hitzerekord für Hamburg geknackt. Bisher lag dieser am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel bei 37,3 Grad aus dem Jahr 1992. Möglich ist auch, dass der Temperaturrekord für ganz Deutschland gebrochen wird, der noch bei 40,2 Grad liegt und 2003 unter anderem in Karlsruhe und Freiburg gemessen wurde. Mit den hohen Temperaturen kommen allerdings auch teils feuchte Luftmassen mit Unwetterpotential nach Deutschland. Im Laufe der kommenden Tage kann es damit immer wieder zu kräftigen Gewittern mit Sturmböen, Hagel und starkem Regen kommen. Am heftigsten werden diese Gewitter von Sonntag bis Dienstag ausfallen.

Abkühlung erst ab Mittwoch

Zu Beginn der Woche pendeln sich die Temperaturen dann zwischen 27 und 35 Grad ein. Ab Mittwoch (08.07) ist dann eine vorübergehende Abkühlung auf Werte zwischen 20 und 25 Grad zu erwarten. Mit einer neuerlichen hochsommerlichen Phase rechnen die Wetterfrösche aber bereits wieder zum übernächsten Wochenende. Perfekt für den Start in die Sommerferien!

Wie warm sind Nord- und Ostsee?

Wer sich bei den hochsommerlichen Temperaturen abkühlen möchte, kann sich in Nord- und Ostsee sowie den zahlreichen Badeseen im Norden herrlich erfrischen. Zu Beginn des Sommers haben Nord- und Ostsee momentan Temperaturen zwischen 16 und 19 Grad. Die meisten Badeseen in Deutschland melden sogar noch etwas wärmere Temperatur zwischen 19 und 22 Grad. Durch die hohen Temperaturen werden die Gewässer in den kommenden Tagen allerdings sicherlich um 2 bis 4 Grad wärmer werden. Vor allem die Nordsee erwärmt sich in der Nähe der Küste durch den Einfluss von Ebbe und Flut verhältnismäßig schnell. Bei Niedrigwasser werden die freigelegten Wattflächen erhitzt. Diese Wärme wird danach an das mit der Flut steigende Wasser abgegeben.

Erhöhte Waldbrandgefahr

Trotz der Abkühlung am Mittwoch wird die Waldbrandgefahr in den nächsten Woche drastisch zunehmen. Dann können sogar arglos weggeworfene Flaschen Feuer auslösen. Da es in den kommenden Tagen auch immer wieder einen mäßigen Winden gibt , trocknen die Wälder bei sonnigem und heißem Wetter schnell aus, was die Waldbrandgefahr zusätzlich erhöht.

Mega-Sommer 2015?

Die Modellrechnungen der Metereologen deuten an, dass 2015 einer der wärmsten Sommer der letzten Jahre werden könnte. Schuld daran ist das Wetterphänomen "El Niño" im Pazifischen Ozean. Dabei steigt nahe des Äquators die Temperatur des Meeres ungewöhnlich stark an, was Veränderungen in der globalen Temperatur mit sich bringt. Die Wahrscheinlichkeit für einen sehr heißen Sommer in Deutschland sind damit zu diesem Zeitpunkt sehr hoch. Außerdem verläuft der Sommer 2015 bisher ganz ähnlich wie der "Jahrhundertsommer 2003". Wie damals war bereits das Frühjahr zu trocken, der Juni dagegen häufig wechselhaft und zu kühl. Außerdem fällt die erste Hitzewelle des Jahres in den Zeitraum des Siebenschläfers, womit die Wahrscheinlichkeit auf einen eher warmen und trockenen Sommer zusätzlich steigt.

Alles rund um das Thema Sommer findet Ihr auch in unserem großen Sommer-Special!

(san)

comments powered by Disqus