Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hitzerekord

Samstag knackt Temperatur-Rekorde

Hamburg, 05.07.2015
Hitze, Sommer, Trinken

Viel trinken ist bei diesen Temperaturen unerlässlich!

"So heiß war es noch nie!", dachten die meisten gestern. Und das stimmt! Der Samstag brach vielerorts die Hitzerekorde. 

An zahlreichen Orten Deutschlands wurden am 4.Juli.2015 neue Rekorde gemessen. Dabei werden unterschiedliche Rekordarten unterschieden. Der stärkste Rekord ist der Absolutrekord in ganz Deutschland, der je seit Wetteraufzeichnungsbeginn erreicht wurde. Dieser wurde 2015 noch nicht eingestellt oder gebrochen und liegt bei 40,2°C (zuletzt am 13. August 2003 in Freiburg und in Karlsruhe erreicht). Der vorläufige Höchstwert vom heutigen Samstag liegt bei 38,5°C in Seehausen (Sachsen-Anhalt).

Hitzerekord

An zahlreichen Orten wurde es am 4. Juli dennoch so heiß, wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichungen, im Juli oder der ersten Dekade des Julis (1.-10. Juli). In Hamburg Fuhlsbüttel hielt das Jahr 1964 den alten Dekadenrekord mit 35,1°C. Dieser wurde am Samstag, dem 04.07.2015 mit 36,0°C übertroffen.

Aufgepasst
In Folge der Hitzewelle muss man besonders aufpassen: Bei diesen extrem hohen Temperaturen besteht Lebensgefahr bei körperlicher Betätigung. Hierbei besteht vor allem die Gefahr von Hitzeschläge und Dehydrierung und Wasservergiftung. Bei diesen Temperaturen ist es auf der einen Seite wichtig, viel zu trinken.

Wasservergiftung

Auf der anderen Seite besteht die Gefahr einer Wasservergiftung, wenn man viel mineralarmes Wasser trinkt und dem Körper nicht gleichzeitig auch lebenswichtige Elektrolyte wie beispielsweise Kochsalz zuführt. Die Gefahr der damit verbundenen Wasservergiftung wird häufig unterschätzt. Bei hoch sommerlichen Temperaturen sollte man auf körperliche Anstrengungen verzichten und auf genügend Sonnenschutz achten.

Abkühlung im Wasser

Wer Abkühlung im Wasser sucht, sollte auf jeden Fall die Gefahren eines Kälteschocks kennen und sich dieses Risikos bewusst sein. Die Wassertemperaturen sind an den deutschen Küsten mit 15 bis 18 Grad noch frühlingshaft. Ein durch Sonne  und starke Hitze aufgeheizter Körper kann auf eine sehr schnelle Abkühlung mit Schock reagieren.

(IWK/ama)

comments powered by Disqus