Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter am Wochenende

Der Sommer wagt nochmal ein Comeback

Hamburg, 10.09.2015
Wetter Regen Hamburg

Nach einem wechselhaften Wochenende feiert der Spätsommer sein Comeback.

Die gute Nachricht zuerst: Nächste Woche wagt der Sommer noch einmal ein Comeback und es wird wärmer. Die schlechte: zuvor wird es kühler und auch nass.

In den kommenden Tagen endet der Zustrom mäßig warmer Luftmassen aus Osteuropa. Mit der Winddrehung auf südliche Richtungen wird wieder wärmere Mittelmeerluft nach Deutschland geführt. Zum Wochenende können gebietsweise wieder 25 Grad und mehr erreicht werden. Allerdings wird es dann wieder gewittrig.

Für die kommende Woche deutet sich die Möglichkeit einer Warmluftwelle mit Werten bis 30 Grad an. Statistisch gesehen können sogar noch bis in die ersten Oktobertage hinein Temperaturen von über 30 Grad in Deutschland auftreten. Als Sommergrenze bildet der 26. Oktober aktuell den Tag, an dem zuletzt vor dem Winter noch einmal 25 Grad erreicht wurden.

Skandinavien-Hoch im September anders als im Februar?

Hochdruckgebiete über Skandinavien können völlig unterschiedliche Wirkungen entfalten. Im Winter lenken sie binnen weniger Tage in bodennahen Luftschichten oft die schwere sibirische Kaltluft nach Deutschland und sorgen für tief winterliche Verhältnisse. Jetzt, im September, wenn die Nächte noch nicht länger als die Tage sind und über Nordosteuropa keine Schneedecken liegen, bleiben die Temperaturen der unteren Luftschichten recht stabil und trocknen auf dem Weg nach Osten ab. Damit ist die Wirkung der Wetterlage in dieser Jahreszeit gänzlich anders. Die Temperaturen bleiben meist stabil und auf mildem Niveau. Sobald die Luftmassen allerdings über die Ostsee  zu uns gelangen, nehmen diese die Feuchte des Meeres auf. Die Folge sind Wolkenfelder und Schauer, die dann von der Ostsee her vor allem nach Norddeutschland ziehen können. Kippt solch ein Hochdruckgebiet im September nach Südosten ab, so kann diese Wetterlage sogar noch einmal spätsommerliches Wetter mit Werten sogar über 25 Grad bringen. Dieses ist am kommenden Wochenende zu erwarten.

Wieso zwitschern die Vögel jetzt plötzlich wieder?

Wenn nach Auflösung von Frühnebelfeldern die Sonne strahlt, zwitschern die Vögel. Im Frühling ist dieses Zusammenspiel völlig normal. Aber auch in diesen Tagen kann man sich ab und an über den Gesang einiger Vögel, vor allem von Meisen, freuen. Die Vögel erleben aktuell das perfekte Frühlingswetter mit Tageswerten um 20 Grad. Und so ist es nicht der Abgesang auf den Sommer, der da zu hören ist, sondern der Ausdruck echter Frühlingsgefühle. Denn während wir Menschen im Kalender den scheidenden Sommer zweifelsfrei erkennen, werden Vögel durch die frühlingshafte Wetterkombination ab und an überlistet. Die "Vogelgezwitscherauslösetemperatur" wird erreicht und die Balz beginnt, wie im Frühling, so auch jetzt im September. (iwk/apr)

Das aktuelle Hamburg-Wetter findet Ihr hier.

comments powered by Disqus