Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter am Wochenende

Im Norden wird es frühherbstlich und nass

Hamburg, 03.09.2015
Binnenalster, Herbst

Am Wochenende wird es ungemütlich, doch der "Altweibersommer" steht in den Startlöchern.

Der meteorologische Herbst ist da! Am Wochenende wird es kühl, nass und windig. Doch eine Besserung ist in Sicht.

Sommer ade! Das kommende Wochenende könnte zum vergangenen kaum gegensätzlicher sein. Kaltluft polaren Ursprungs hat sich überall in Deutschland durchgesetzt und selbst Werte von 20 Grad werden nur noch selten zu finden sein. Häufig erreichen die Tageshöchstwerte nur noch 16 bis 18 Grad. Zudem sorgt ein Tiefdruckeinfluss insbesondere im Norden weiterhin für zahlreiche und teils kräftige Regenschauer, die an der Nordsee auch gewittrig sein können. Doch auch im Süden wechselt sich vor allem am Samstag die Sonne mit Regenschauern ab. Am Sonntag könnte hier hingegen leichter Hochdruckeinfluss nochmal für einen spätsommerlichen Eindruck sorgen.

Nachts wird es jedoch schon empfindlich kalt. Die Tiefstwerte liegen im Süden häufig nur bei 5 bis 8 Grad. Selbst Bodenfrost ist lokal bereits nicht mehr ausgeschlossen, oft bildet sich Frühnebel. Im Norden verhindert ein frischer bis starker Wind die nächtliche Auskühlung, sorgt hingegen schon für einen frühherbstlichen Charakter. An der Nordsee sind gar Sturmböen möglich.

Altweibersommer – Ist ein Comeback der warmen Tage in Sicht?

Die letzten heißen Tage sind noch nicht lange her, doch die kühle Meeresluft lässt nirgendwo mehr Zweifel, dass wir mittlerweile im meteorologischen Herbst angekommen sind. Tatsächlich handelt es sich derzeit auch nicht nur um einen Kaltluftvorstoß, sondern um eine großflächige Zufuhr kalter Luft aus Nordeuropa, die auch in der kommenden Woche kaum Temperaturen über 20 Grad zulassen wird.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer stellt jedoch ausgerechnet das Hoch über dem Atlantik dar, das zurzeit für den Kaltlufteinbruch mitverantwortlich ist. Es könnte sich im weiteren Verlauf nach Mitteleuropa verschieben. Kalte Nächte, Frühnebel und auch viel Sonnenschein wären dann die Folge. Auch die Tageswerte könnten bei diesem noch sehr unsicheren Szenario wieder deutlich über die 20-Grad-Marke hinaus ansteigen. Noch ist zwar diesbezüglich der Konjunktiv angebracht, doch diese auch als "Altweibersommer" bekannte Wetterlage wäre nicht ungewöhnlich für den September. (iwk)

Das aktuelle Hamburg-Wetter findet Ihr hier.

comments powered by Disqus