Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter zum kalendarischen Herbstanfang

Was ist die Tagundnachtgleiche?

Hamburg, 22.09.2015
Herbst, Licht, Sonne

Der Herbst kommt, es wird kühler. Aber warum ist am kalendarischen Herbstanfang (23.09.) der Tag genauso lang wie die Nacht?

Der herbst ist da! Gut, dass wissen wir schon seit ein paar Tagen, aber am Mittwoch (23.09.) zum kalendarischen Herbstanfang machen es uns die Temperaturen nochmal besonders deutlich. Bereits in der Nacht zu Mittwoch liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 60 Prozent und die Temperaturen klettern am Tag nicht über 17 Grad hinaus.

Packt also den Schirm lieber mit ein. Es lockert zwar immer mal wieder auf, kleine Schauer sind in Hamburg aber durchaus drin und können Euch beim Shoppen, auf dem Feierabend-Nachhauseweg oder beim Joggen überraschen. Und es gibt am Mittwoch noch eine kleine Überraschung: der Tag ist genauso lang wie die Nacht. Wie das kommt? 

Was ist die Tagundnachtgleiche?

Zum kalendarischen Herbstbeginn steht die Sonne senkrecht über dem Äquator. Das heißt, überall auf der Erde ist der Tag genauso lang wie die Nacht. Dies ist in diesem Jahr am 23. September um genau 10:21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit der Fall. Im letzten Jahr fiel die Tagundnachtgleiche ebenfalls auf den 23. September.

Der etwas spätere Start in den Herbst hat mit der Umlaufbahn der Erde um die Sonne zu tun. Unser Kalender rechnet mit 365 Tagen im Jahr. Tatsächlich hat das astronomische Jahr aber 365 Tage, 5 Stunden und 49 Minuten, die die Erde braucht, um einmal um die Sonne zu kreisen. Die knapp sechs Stunden Differenz werden alle vier Jahre mit einem Schaltjahr kompensiert. Dann hat der Februar 29 Tage und die darauf folgende Tagundnachtgleiche verschiebt sich zeitlich nach vorne. Im nächsten Schaltjahr 2016 beginnt der kalendarische Herbst wieder am 22. September.

So wird das Wetter in Deinem Hamburger Stadtteil

comments powered by Disqus