Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter am Wochenende

Aprilwetter mit Chance auf Sommer-Comeback

Hamburg, 18.08.2016
Aprilwetter Sonne und Regen

Die nächste Woche beginnt mit typischem Aprilwetter mit Sonne und Regen im Wechsel.

Erst kommt etwas warme Luft zu uns, gefolgt von kräftigen Regenschauern. Danach erwartet uns Aprilwetter und vielleicht ein Sommer-Comeback.

Das Tief "Hildegund" bringt uns von Südwesten her zuerst warme Luft. Darauf folgt dann aber eine Kaltfront, die begleitet wird von kräftigen Regenschauern. Wenn Ihr am Wochenende an der Nord- und Ostsee seid, müsst Ihr Euch auf Gewitter mit Unwetterpotenzial einstellen. Sobald wir das geschafft haben, erwartet uns typisches Aprilwetter, bei dem sich Sonnenschein und Regen abwechseln, der Niederschlag an der Nordsee kann wieder gewittrig sein.

Sommer-Comeback?

Die neue Woche startet wechselhaft, tagsüber sind zwischen 18 und 22 °C drin. Mit etwas Glück (!) können wir uns dann wieder über feinstes Sommerwetter freuen. Voraussetzung dafür ist, dass ein großflächiges Hoch über Russland Tiefdruckgebiete, die von der Nordsee kommen, nach Norden ablenkt. In Verbindung mit einem Azorenhoch würde das dann zu sommerlichen Temperaturen ohne Regen führen. 

Für die Freiluftfanatiker

Wer gegen die Pollen des Beifuß allergisch ist, muss diesen Monat noch durchhalten, denn seine Pollen haben jetzt Hochsaison. Das mit ihm verwandte "Beifußblättriges Traubenkraut", das ursprünglich in Nordamerika heimisch ist und bei uns eingeschleppt wurde, macht Allergikern Probleme, da es stärkere allergische Reaktionen auslöst und sein Pollen sich großflächiger verbreitet.

Gute Nachrichten gibt es für diejenigen, die Gräser und Wegerich nicht abkönnen, diese Pflanzen sind bald verblüht. Demnächst werden dafür die Pollen der Brennnessel und des Hopfens fliegen. (iwk)

comments powered by Disqus