Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Pünktlich zum Vatertag

Jetzt legt der Frühling richtig los

Hamburg, 03.05.2016
Sommer Hamburg Elbe Strand

Lange mussten wir auf den Frühling warten - spätestens zu Himmelfahrt klopft dann schon der Sommer in Hamburg an!

Den recht kühlen und nassen Dienstag (03.05) müssen wir noch überstehen, danach steht dann mit bis zu 25 Grad und wolkenlosem Himmel fast schon der Sommer vor der Tür!

Lange sah der bisherige Hamburger Frühling eher wie ein ziemlich schlechter, und vor allem winterlicher, Scherz aus. Doch pünktlich zum Start in den Wonnemonat Mai startet der Frühling mit fast schon sommerlichen Temperaturen richtig durch. Pünktlich zum Feiertag am Donnerstag (05.05) stellt sich die Wetterlage um und verspricht Sonne, blauen Himmel und angenehme Temperaturen - und das auf lange Sicht!

Hochdruckbrücke über Norddeutschland

Gleich in der ersten Maiwoche stellte sich die Wetterlage um. Eine Hochdruckbrücke entsteht, die in den nächsten Tagen für stabiles, freundliches und deutlich wärmeres Wetter sorgt. Verbreitet wird es komplett wolkenlos. Außer ein paar vereinzelten Schönwetterwolken scheint die Sonne an Himmelfahrt und den kommenden Tagen bis zu 12 Stunden. Bei Temperaturen zwischen 15 und 21 Grad herrscht dazu im ganzen Norden bestes Ausflugswetter. Die Hochdruckbrücke läuft über den Brückentag hinweg zur Hochform auf: Viele Sonnenstunden erwarten uns und die Temperaturen klettern bis auf sommerliche 25 Grad. Lediglich in der Südhälfte können sich nachmittags an den Mittelgebirgen vereinzelt kurze Schauer oder Gewitter bilden. Meist bleibt es aber trocken. Gute Nachrichten also für die Freibäder, die jetzt wieder ihre Pforten öffnen.

Dienstag noch unbeständig

Nur am Dienstag (03.05) müssen wir noch einmal mit einer Kaltfront kämpfen, die im Tagesverlauf dichte Regenwolken über den Norden schickt – übrigens ausgerechnet am Tag der Sonne. Stellenweise sind sogar Gewitter möglich. Nach dem Dienstagregen sieht das Wetter am Mittwoch schon deutlich besser aus, spätestens am Donnerstag kommt dann aber der große Frühlingsdurchbruch: Am Feiertag "Christi Himmelfahrt" stellt sich somit im ganzen Land bestes Frühlingswetter ein.

Nebel an den Küsten

Feiertagsreisende, die es jetzt an die Küsten zieht, müssen dort allerdings möglicherweise mit einer trüben Überraschung rechnen. Da sich Wasser deutlich langsamer erwärmt als das Land, können sich durch warme Luft vom Land über der kalten Meeresoberfläche teils hartnäckige Nebelbänke bilden. Es kann deshalb auf kleiner Fläche zu relativ großen Wetterunterschieden kommen. Auf den Inseln oder direkt an der Küste herrscht in den nächsten Tagen stellenweise Nebel bei 8 Grad, während wenige Kilometer ins Festland die Temperaturen um zehn Grad oder höher liegen und die Sonne scheint. Zu beobachten ist dieses Phänomen in den kommenden Tagen am ehesten an der Ostsee.

Der erste Sonnenbrand des Jahres droht

Das lange Wochenende lädt zu ausgedehnten Aktivitäten im Freien ein. Allerdings besteht jetzt eine besonders große Sonnenbrandgefahr. Die Luftmassen werden am Wochenende recht trocken sein, sodass bei klarem Himmel auch die UV-Werte deutlich höher als in den letzten Tagen sein werden. Da unsere Haut nach dem trüben April oft noch nicht vorgebräunt ist, kann das erste ausgiebige Sonnenbad Sonnenbrand hervorrufen. Erwachsene und gerade auch Kinder sollten vor langer direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Trügerisch sind darüber hinaus auch die Tagestemperaturen, die noch nicht so hoch sind, wie im Sommer. Deshalb hat man zunächst kein besonders starkes Wärmegefühl auf der Haut und verbrennt sich so schneller. Die Luft kühlt zwar, verhindert aber nicht, dass die Haut rot wird. Das "Glühen" kommt dann erst zu Hause. Ein guter Sonnenschutz ist für die kommenden Tage also definitiv Pflicht!

Lest auch: Verbrannte Haut?: Hilfe bei Sonnenbrand

Für alle, die die letzten Tage zu lange in der Sonne gelegen haben und bei denen jetzt alles rot ist , schme ...

(san/Institut für Wetter- und Klimakommunikation)

comments powered by Disqus