Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter am Wochenende

Nach Regen am Sonntag kommt der Altweibersommer!

Hamburg, 01.09.2016
Altweibersommer, Spinnennetz, Spinnenweben, Nebel

Das Wort "Altweibersommer" geht zurück auf das althochdeutsche Wort "weiben", das wir heute noch vom Begriff "Spinnenweben" kennen.

Am Sonntag müsst Ihr Euch auf viel Regen einstellen, doch in der Woche darauf kommt der Altweibersommer und bleibt auch erst mal!

Jetzt im September neigt sich der Sommer mit seinen hohen Temperaturen und den abendlichen Wärmegewittern meist langsam den Ende zu. Doch ganz so weit ist es dieses Jahr noch nicht. Haben wir uns das nach all dem Regen in den letzten Monaten vielleicht verdient?

Gewitter am Wochenende

Hoch "Harald" versorgt uns in den nächsten Tagen noch ein letztes Mal mit heißen Temperaturen. Ein kleines Tief über Großbritannien sorgt danach kurz dafür, dass uns am Sonntag Gewitter und vor allem kräftige Niederschläge erreichen. Dabei können pro Quadratmeter 20 bis 30 Liter Regen fallen.

Endlich Altweibersommer

Danach werden wir endlich für all die verregneten Wochen entschädigt. Wenn alles gut läuft - und danach sieht es im Moment aus - wird sich zum Wochenanfang bei uns der Altweibersommer einstellen. Unter Hochdruckeinfluss sind niederschlagsfreie 20 bis 26 °C drin. Die Chancen, dass sich das schöne Wetter während des ersten Septemberdrittels bei uns einnistet, sind recht hoch!

Der Nebel ist zurück

In den späten Abendstunden und den frühen Morgenstunden können wir uns außerdem über einen alten Bekannten freuen: von Autofahrern gehasst, von Outdoor-Fans geliebt - der Nebel ist wieder da. Er bildet sich gerne an Gewässern wie Flüssen und Seen, da diese sich im Sommer auf bis zu 20 °C aufgeheizt haben und die Temperatur länger halten als die Luft, die schnell abkühlt. Das Wasser, das tagsüber verdunstet, kann von der kühlen Luft nicht so gut gespeichert werden - es fällt als Niederschlag herab, in diesem Fall als Nebel.

(nha)

comments powered by Disqus