Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unwetter-Bilanz

So fahren S-Bahnen und Züge in Hamburg

Hamburg, 23.06.2017
Unwetter Hamburg Juni 2017

Das Unwetter zieht am Mittwochmittag (22.06.) in Hamburg bedrohlich auf.

Es war ein kurzes aber heftiges Unwetter in Hamburg. Und auch noch am Freitag (23.06.) können folgende Züge und S-Bahnen nicht fahren.

Bahnreisende müssen sich in und um Hamburg auch am Tag nach dem schweren Unwetter auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Nachdem am Donnerstag mehrere Gewitterfronten Fern- und Nahverkehr lahmgelegt hatten, ist die Strecke Hannover-Hamburg weiter für Afräumarbeiten gesperrt, wie eine Sprecherin der Bahn am Morgen erklärte. Der Fernverkehr werde umgeleitet. Die Strecke zwischen Hamburg und Bremen war in der Nacht hingegen wieder freigegeben worden.

Baum fällt bei Unwetter auf Auto.

Metronom und S-Bahnen

Auch im Nahverkehr des Metronom gebe es erhebliche Einschränkungen, wie das Bahnunternehmen auf seiner Website bekanntgab. Reisende sollten sich im Internet erkundigen, ob ihre Züge fahren. Im Hamburger Stadtverkehr wird auf der Linie S3 der Abschnitt Neugraben-Stade mit Bussen und Taxen bedient, wie ein Bahnsprecher sagte.

Unwetterfront über Hamburg

+++ Update 12:00 +++

Ab 12 Uhr ist die Strecke Uelzen-Lüneburg wieder freigegeben. Es wird noch zu erheblichen Verspätungen und eventuell einzelnen Zugausfällen kommen, da die Strecke zunächst nur eingleisig befahren werden kann. Grundsätzlich können die Strecken aber wieder befahren werden.

RE 3 + RB 31       Uelzen – Lüneburg        
Zugverkehr mit Verspätungen

RE 3 + RB 31       Lüneburg – Hamburg    
Zugverkehr mit Verspätungen

Re 4 + RB 41       Buchholz – Hamburg     
Zugverkehr mit Verspätungen

Re 4 + RB 41       Bremen – Buchholz      

Zugverkehr mit Verspätungen

RE 2                       Uelzen – Hannover – Göttingen

Zugverkehr mit Verspätungen

RE 5                       Stade – Hamburg

Strecke weiterhin gesperrt, es wird versucht, Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten - es werden aber voraussichtlich nicht ausreichend Buskapazitäten zur Verfügung stehen

RE 5                       Stade – Cuxhaven

Zugverkehr mit Verspätungen

 

+++ Update 08:35 +++

Die Strecke Uelzen – Lüneburg (RE3) wird voraussichtlich bis 12:00 / 12:30 gesperrt bleiben.

Bis zum Abschluss der Aufräum- und Reparaturarbeiten an der Strecke durch die Einsatzkräfte der DB Netz AG setzt metronom Busse als Ersatzverkehr ein.

Gültigkeit von Fahrkarten

Alle Fahrkarten, die für Freitag (22.06.) gekauft und wegen der Streckensperrungen nicht genutzt werden konnten, sind auch heute (23.06.) im metronom gültig.

Bitte beachten Sie, dass diese Kulanzregelung nur in den Zügen des metronom gilt.

 

+++ Update 07:10 Uhr : +++

Die Strecke Hamburg - Bremen (RE 4 + RB 41) ist in beiden Richtungen wieder frei gegeben.

Es kann noch zu Verspätungen kommen.

RE 3 + RB 31       Uelzen – Lüneburg        
Strecke weiterhin gesperrt
es wird versucht, Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten
es werden voraussichtlich nicht ausreichend Buskapazitäten zur Verfügung stehen

RE 3 + RB 31       Lüneburg – Hamburg    
eingeschränkter Zugverkehr mit Verspätungen

Re 4 + RB 41       Buchholz – Hamburg     
Strecke weiterhin gesperrt
es wird versucht, Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten
es werden voraussichtlich nicht ausreichend Buskapazitäten zur Verfügung stehen

Re 4 + RB 41       Bremen – Buchholz      

Zugverkehr mit Verspätungen

RE 2                       Uelzen – Hannover – Göttingen

Zugverkehr mit Verspätungen

RE 5                       Stade – Hamburg

Strecke weiterhin gesperrt
es wird versucht, Ersatzverkehr mit Bussen einzurichten
es werden voraussichtlich nicht ausreichend Buskapazitäten zur Verfügung stehen

RE 5                       Stade – Cuxhaven

Zugverkehr mit Verspätungen

 

Nach Unwetter: Wartende Reisende am Hauptbahnhof

Feuerwehr im Dauereinsatz

Die Feuerwehr wurde laut eines Sprechers bis zum Freitagmorgen (23.06.) gut 240 Mal zur Hilfe gerufen. Am Bahnhof Altona richteten Hilfsorganisationen demnach eine Notunterkunft für gestrandete Bahnreisende ein. Gut 300 Schlafplätze richteten die Einsatzkräfte in einer Schule ein. Die Bahn stellte vier Schlafzüge bereit.  Bei den Einsätzen der Feuerwehr waren am Donnerstagmittag und am Abend laut Sprecher meist Bäume auf Straßen, Häuser oder Gleise gefallen. Verletzt wurde bei dem Unwetter niemand.

Kran beseitigt Unwetterschäden.
Lest auch: Heftiges Unwetter über Hamburg: "Hurricane"-Veranstalter warnen Besucher

Schwerer Sturm über Norddeutschland: Mindestens ein Mensch stirbt. Fern- und Regionalzüge rollen nicht mehr. In H ...

(dpa/aba)

comments powered by Disqus