Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

HSH Nordbank

Pleitebank streicht 1.200 Stellen

HSH Nordbank, Pressebild

Die HSH Nordbank wird bis zum Jahr 2014 nocheinmal 900 Stellen streichen.

Die HSH Nordbank wird während ihres Verschlankungsprozesses bis zum Jahr 2014 nocheinmal 900 Stellen streichen. Also insgesamt 1.200.

Hamburg - Grund für die Streichungen sind Vorgaben der EU-Kommission. So sollen Wettbewerbsvorteile ausgeglichen werden, die die HSH durch die staatlichen Hilfen während der Finanzkrise 2008 erlangt hat. Die Gesellschafter Hamburg und Schleswig-Holstein hatten die HSH nämlich mit einer Finanzspritze von drei Milliarden Euro Eigenkapital und mit zehn Milliarden Euro schweren Garantien gerettet. Unter anderem wird die HSH Nordbank nun die Flugzeugfinanzierung auslaufen lassen und künftig auch keine Kreuzfahrtschiffe mehr finanzieren.
 
Die früheren Bankmanager haben sich im Bestreben, von Hamburg aus im großen Konzert der Weltfinanzen mitspielen zu wollen, kräftig überschätzt und verhoben. Unter anderem haben sie mit Tricks gespielt, die sie anscheinend selbst nicht mehr durchblickt haben.

Nun geht's zurück in Richtung "mittelständisch strukturierte Geschäftsbank".