Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schweinegrippe Serum

Unmengen an Impfstoff werden verbrannt

Bundesweit gehen dann Schweinegrippe-Dosen im Wert von 250 Millionen Euro in Flammen auf.

Hamburg - Vor zwei Jahren ist das Schreckgespenst Schweinegrippe durch Deutschland gegeistert. Inzwischen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Pandemie für beendet erklärt. Erschreckend ist jetzt nur noch die Bilanz der Bundesländer.

Allein hier in Hamburg müssen gut 580.000 Dosen des übriggebliebenen Schweinegrippen-Impfstoffes Pandemrix im Wert von gut 4,5 Millionen Euro vernichtet werden, weil das Haltbarkeitsdatum abläuft. Die Länder suchen jetzt eine Müllverbrennungsanlage,  in der der Impfstoff vernichtet werden soll.

Insgesamt sind rund 15.000 Tonnen übriggeblieben. Die Vernichtungsaktion selbst ist nicht teuer, dennoch ist viel zu viel Impfstoff bestellt worden. Nicht mal jeder Zehnte hatte sich in Deutschland pieken lassen. Und so werden bundesweit demnächst Altmedikamente im Wert von 250 Millionen Euro vernichtet.