Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Airbus verzeichnet Rekordjahr

Neue Jobs für Hamburg

Airbus fliegt auch 2010 dem US-Konkurrenten Boing davon und will neue Stellen schaffen.

Toulouse - Im 40. Jahr seines Bestehens hat der europäische Flugzeugbauer mehr als doppelt soviel Maschinen wie im Vorjahr verkauft und damit die Marke von 10.000 Bestellungen geknackt.
"2010 war alles in allem ein ziemlich gutes Jahr", so Airbus-Chef Tom Enders. Der Umsatz liegt jetzt bei rund 30 Milliarden Euro, mit einem Marktanteil von 52 Prozent hat das Unternehmen damit den US- Rivalen Boeing erneut hinter sich gelassen.

Die positive Konsequenz: Das Unternehmen setzt fürs laufende Jahr auf einen ähnlichen Erfolg und will in diesem Jahr bis zu 3.000 neue Mitarbeiter einstellen. Allein in Hamburg sollen einige hundert Stellen geschaffen werden, so der Betriebsratsvorsitzende im Hamburger Abendblatt.

A380 - Noch Verzögerungen wegen Triebwerks-Problematik

Dank eines Großauftrags von Sir Richard Bransons Virgin Atlantic über 30 Maschinen des modernisierten Kassenschlagers A320 - die rund sechs Millionen Euro teurere, treibstoffsparende Version A320neo - überschritt Airbus 2010 die Rekordmarke von 10.000 Flugzeugbestellungen. Branson wird somit Erstkunde der A320neo, von der die indische Airline IndiGo Anfang
dieses Jahres gerade 150 Maschinen geordert hat.
Beim Verkauf der Langstreckenmaschinen A330/A340 habe es mit 91 verkauften Maschinen einen neuen Höchstwert gegeben, so Enders. Die geplanten Auslieferungen des Mega-Fliegers A380 bezifferte er für 2011 angesichts der Probleme beim Trent-900-Triebwerk von Rolls Royce auf "20 bis 25". Rund 60 Prozent davon würden in der zweiten Jahreshälfte an die Kunden gehen. Die Probleme hätten Auswirkungen bei der Fertigung. Enders: "Zur Zeit fehlen uns 20 Triebwerke." Erst im kommenden Jahr würde die Fertigungsrate auf drei A380 pro Monat steigen. Die gröbsten A380-Probleme seien aber überwunden, die Entwicklungsphase sei beendet.