Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger Traditionswerft ist pleite

Sietas-Werft meldet Insolvenz an

Sietas-Werft, Sietas, Werft, Google Streetview

Die Sietas-Werft in Hamburg-Neuenfelde.

Hamburgs älteste Werft steht vor der Pleite. Die Sietas-Gruppe in Neuenfelde hat Insolvenz angemeldet.

Hamburg - Das Geschäft mit dem Bau von Containerschiffen ist in den vergangenen zwei Jahren stark zurückgegangen, heißt es vom Unternehmen. Jetzt übernimmt der Insolvenzverwalter das Ruder, das Management bleibt im Amt. Die Löhne für die rund 650 Beschäftigten sind bis Ende Januar gesichert, heißt es von Sietas.

Die Geschäftsführung und der vorläufige Verwalter werden den Betriebsrat und die Belegschaft im Laufe des Tages informieren und die ersten Gespräche mit Kunden und Lieferanten führen. Ziel des Insolvenzverfahrens ist es, die fünf im Bau befindlichen Schiffe weiterzubauen und die Sietas Gruppe so weit wie möglich im Verbund zu erhalten.
 
Die Chancen dafür stehen laut Wirtschaftsbehörde nicht schlecht: Sietas hat im Dezember 2010 den Auftrag für das erste in Deutschland zu bauende Offshore-Windkraft-Transportschiff gewonnen.