Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Europaweiter Vergleich

Zweiter Platz für den Hamburger Hafen

RHH - Expired Image

Durch seine Rekordumsätze in 2011 hat der Hamburger Hafen nach der Weltwirtschaftskrise 2010 wieder volle Fahrt aufgenommen und belegt Platz zwei im europaweiten Vergleich.

Der Hamburger Hafen hat es mit seinem hohen Güter- und Containerumschlag in 2011 wieder auf Platz 2 in Europa geschafft - hinter Rotterdam.

Hamburg, 13.02.2012

Im vergangenen Jahr hat der Hafen seinen Güterumschlag um neun Prozent und seinen Containerumschlag um gut 14 Prozent gesteigert.

Jens Meier von der Hamburg Port Authority ist sehr zufrieden mit der vergangenen Periode. Im Interview sagte uns Meier: „Das Jahr 2011 war für den Hamburger Hafen ein exzellentes Jahr. Insbesondere im Hinterland, speziell auf der Eisenbahn haben wir wieder ein Rekordergebnis erzielt mit 2,1 Millionen Containern auf der Bahn.“

Wirtschaftskrise erklärt hohe Zuwachszahlen

Claudia Roller, Vorstandsvorsitzende der Marketing-Gesellschaft des Hafens, begründet das Wachstum so: „Das erste Halbjahr ist von den Zuwachszahlen her hervorragend gelaufen, das hat natürlich auch was damit zu tun, dass man auf einen sehr niedrigen Sockel vom Vorjahr aufsetzte.“

Denn 2010 hat sich der Hamburger Hafen noch von der Wirtschaftskrise erholt. Von der ist nichts mehr zu spüren. Claudia Roller betonte die wichtige Rolle der Top- Handelspartner China, Russland und Singapur, von deren wirtschaftlicher Entwicklung auch die weitere Entfaltung des Hamburger Hafens abhängen wird.

Für das laufende Jahr wird mit etwas weniger Wachstum gerechnet. Es ist im Moment von fünf bis sechs Prozent die Rede.